Monochrome: Villeroy & Boch bringt den Laufsteg-Trend nach Hause

La Boule black in mattem Schwarz
(lifePR) ( Mettlach, )
Bye-bye Color Blocking, welcome Monochrome: Wer genug hat von bunten Farbkombinationen, stylt sein Zuhause jetzt Ton in Ton. Je nach Farbwelt ist der Trend ein wahres Chamäleon. Er kann subtil sein oder dramatisch, puristisch oder verspielt. In dunklen Tönen wie Schwarz, Anthrazit und Aubergine läuft Monochrome zur Höchstform auf.

Die Regeln sind einfach, der Effekt spektakulär: Beim Trend Monochrome werden verschiedene Nuancen einer einheitlichen Farbwelt miteinander kombiniert. Da sich die Farben zurücknehmen, verschiebt sich der Fokus zugunsten von Konturen, Oberflächen und Texturen. Daher ist Monochrome wie geschaffen für edle Materialien und filigrane Formen. Eingesetzt werden kann der Trend beinahe unbegrenzt: Im Bad, in der Küche und auf dem gedeckten Tisch.

Die perfekte Kulisse für kreative Food-Inszenierungen

Ein Ton in Ton gedeckter Tisch schärft den Blick für das Wesentliche: Vor allem auf dunklen Farben wirken Food-Inszenierungen besonders raffiniert. Mit Manufacture Rock und seiner authentischen Schieferoberfläche aus durchgefärbtem Premiumporzellan lässt sich der Tisch komplett in dunkler Schieferoptik durchstylen: Vom Platzteller über Schalen und Bowls bis hin zur Espressotasse. Das für den Schiefer typische Relief aus Jahrmillionen alten Gesteinslagen kommt durch die einheitliche Farbgebung besonders gut zur Geltung. Passend dazu: Matt-schwarze Vasen aus der Kollektion Manufacture Collier.

Neuheit La Boule in monochrome

Auch die ikonische La Boule gibt es in zwei monochromen Versionen: Als La Boule black in mattem Schwarz oder La Boule white in glänzendem Weiß. Als Neuauflage der „Kugel“, mit der Helen von Boch 1971 für Furore sorgte, realisiert La Boule den Anspruch von Villeroy & Boch, Designs für die Ewigkeit zu schaffen. Die vollkommene Kugelform wird durch die einheitliche Farbgebung zusätzlich in Szene gesetzt. Als Designobjekt und stapelbares Tischset in einem besticht La Boule durch die einzigartige Symbiose aus Funktionalität und Ästhetik. La Boule ist immer perfekt: In Einzelteilen auf dem gedeckten Tisch oder als Gesamtkunstwerk in der Vitrine. Auf der Wunschliste von Designliebhabern und -kennern steht sie deshalb aktuell ganz oben.

Monochrome im Bad: Kompromisslos reduziert

Weiß galt lange Zeit als die klassische Farbe für Bäder: Zeitlos, puristisch, elegant. Doch dann präsentierte sich die Kollektion Memento 2.0 mit Waschtisch, Bidet und WC in spektakulärem Schwarz. Dabei zeigt sich: Dunkle Farben stehen Bädern mindestens genauso gut! Die Farben Glossy Black, Graphite und Ebony betonen den modernen, urbanen Charakter von Memento 2.0 mit seinen präzisen Konturen und der minimalistischen Formensprache. Wer den Look konsequent durchexerzieren möchte, kombiniert dazu dunkle Möbelfronten der Serie Finion mit einer mattschwarzen Glasplatte. Für noch mehr Komfort im monochromen Bad hat Villeroy & Boch das ViClean-I 100 in Glossy Black im Programm.

Unbuntes Interieur: zeitlos kontrastreich

Die Vorliebe für monochrome Gestaltungen macht vor Küche und Wohnraum keinen Halt. Grifflose Küchenfronten und Arbeitsplatten in edlen dunklen Marmoroptiken bieten einen reizvollen Kontrast zu dunklen Wandgestaltungen. Hochwertige Keramikspülen in Ebony und Armaturen in Anthracite setzen selbstbewusste Statements in der Küche. Sicher, es gehört schon ein wenig Mut dazu, die Küche oder andere Wohnräume konsequent in kontrastierenden Schwarztönen zu gestalten. Dieser Mut wird jedoch mit extravaganten und ästhetischen Rauminszenierungen belohnt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.