Medikamente in der Diabetes-Therapie: Wie Sie den Überblick behalten

Das Diabetes-Journal beleuchtet den neuen bundeseinheitlichen Mediaktionsplan

Diabetes-Journal 7/2017 (lifePR) ( Mainz, )
Menschen, die an chronischen Erkrankungen wie Diabetes leiden, müssen häufig viele Medikamente einnehmen und mit komplizierten Therapievorgaben zurechtkommen. Mit einem Plan, der die richtigen Erklärungen und Hilfen bietet, fällt dies viel leichter. Seit dem 1. Oktober 2016 gibt es deshalb den bundeseinheitlichen Medikationsplan und seit dem 1. April 2017 soll er auf Wunsch des Patienten in den Arztpraxen auszudrucken sein. Gedacht ist der Plan für Menschen, die mindestens 3 Medikamente nehmen. Er soll alle eingesetzten Medikamente auflisten sowie wichtige Informationen darüber transparent machen.

Wie dieser Plan aussieht, was er für Vorteile bringt, und wie er in der Praxis funktioniert, beleuchten die Experten um Apotheker Manfred Krüger in der Juli-Ausgabe des Diabetes-Journals.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.