Mittwoch, 18. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 49560

Öko 2.0 – Vom lokalen Ökotrend zur globalen Verantwortung

3. Internationales Alumni-Forum an der Univerität Siegen

Siegen, (lifePR) - Am Montag, den 23. Juni 2008 lädt der alumniverbund der universität siegen zu einem Austauschforum rund um das Thema Ökologie im globalen Kontext ein. Acht Ehemalige aus verschiedenen Ländern Afrikas kehren zu diesem Anlass zurück an ihre Universität.

"Öko 2.0 - Vom lokalen Ökotrend zur globalen Verantwortung", so der Titel des dritten interna-tionalen Alumni-Forums. Die Folgen des Klimawandels, Energieprobleme und globalisierte ag-rarwirtschaftliche Krisen lassen in westlichen Industrieländern zunehmend einen so genannten "Ökotrend" im öffentlichen Bewusstsein beobachten. Doch welche Rolle spielen Ökologie, Um-weltschutz und Nachhaltigkeit in anderen Kulturen? Afrikanische Alumni - aus Kongo, Ägypten, Sambia, Senegal, Elfenbeinküste, Togo, Mali und Äthiopien -, die mittlerweile in ihren Heimat-ländern ihren Berufen nachgehen, sollen den Blick auf dieses Thema erweitern und eine Dis-kussionsgrundlage für einen gemeinsamen Austausch mit Studierenden, Dozenten und Experten bieten.

Der Politikwissenschaftler Dr. Kocra Lossina Assoua (Elfenbeinküste) wird durch seinen Eröff-nungsvortrag "Umwelt - Politik - Entwicklung: Eine kritische Betrachtung globaler Zusammen-hänge" einen Überblick über die aktuelle Situation geben. Im Anschluss werden die ausländi-schen Ehemaligen aus ihren Heimatländern und über konkrete Projekte berichten, bei denen sie mitwirken. Überdies wird die studentische Projektgruppe "ÖKO:global - organic concepts" ihre Arbeit vorstellen und die Potentiale einer ökologischen, globalen Ernährungswirtschaft themati-sieren.

Gemeinsam mit fachkundigen Experten werden die Referenten über Möglichkeiten und Grenzen von ökologischer und sozialer Verantwortung diskutieren. Der interkulturelle und interdisziplinäre Austausch lässt auf neue Perspektiven im Umgang mit ökologischen Fragestellungen hoffen.

Bei "Öko-Snacks" und "Organic Food" besteht Gelegenheit zu einem offenen Austausch.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Das Treffen mit den ehemaligen ausländischen Studierenden wird durch Fördergelder des Alumni Plus Programms des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) finanziert. Durch die Förderung des DAAD ist in den letzten zwei Jahren ein aktives Netzwerk entstanden, das einen internationalen Austausch an der Universität Siegen ermöglicht.

Die Veranstaltung ist öffentlich und beginnt um 13h im Senatssaal der Universität (Adolf Reich-wein-Straße).

Weitere Informationen: www.alumni.uni-siegen.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer