Börsennews-Umfrage: Kostet der Euro bald wieder nur einen Dollar?

48 Prozent der Teilnehmer sehen Parität in den nächsten Jahren

(lifePR) ( Leipzig, )
An der Börse und in der Presse ist es leicht zu verfolgen: Der Euro fällt stetig. War er im Dezember noch rund 1,50 USD wert, nähert er sich nun einem Wert von 1,30 USD. Daher befragte das Finanzportal www.boersennews.de seine Nutzer, ob und wann sie eine Euro-Dollar-Parität kommen sehen, wie sie 2002 zuletzt der Fall war. Die Meinungen dazu waren unentschlossen: die eine Hälfte bejaht, die andere verneint.

Von den 2115 Umfrageteilnehmern können sich 51 Prozent eine erneute Euro-Dollar-Parität überhaupt nicht vorstellen - weder auf kurze noch auf lange Sicht. 21 Prozent hingegen sehen diesen Fall schon innerhalb eines Jahres eintreten. Fast die gleiche Anzahl der Befragten, 20 Prozent, sehen die Parität in den nächsten zwei bis fünf Jahren kommen. Weitere sieben Prozent meinen, dass der Euro erst langfristig, also in mehr als fünf Jahren, nur noch einen Dollar kosten wird.

Ein Grund für den fallenden Euro ist sicherlich die aktuelle Situation in Griechenland. Die dortige finanzielle Krise sorgt für Misstrauen bei den Anlegern. Hinzu kommt, dass sich die US-amerikanische Wirtschaft in der Regel schneller von Krisen erholt. Zumindest war dies in der Vergangenheit oft der Fall. So lässt sich vermuten, dass die Amerikaner sich schneller aus der momentanen Wirtschaftskrise befreien und somit den Dollar als Währung (www.boersennews.de/...) stärken. Für die Deutschen muss eine solche Abwertung nicht zwingend negativ betrachtet werden. Aufgrund des sinkenden Euros würden deutsche Produkte im Export billiger werden.

Weitere Informationen zur Umfrage:

http://blog.boersennews.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.