Hotelskandale der Stars

Skandale in Hotels haben Tradition

(lifePR) ( Leipzig, )
Im Laufe der Zeit lösten zahlreiche Stars Hotelskandale aus. Ob Amy Winehouse, Michael Jackson oder John Lennon, sie alle sorgten einst in Hotels für Aufsehen. Das Hotelportal hotelreservierung.de stellt einige der prominentesten Skandale vor.

Zu den älteren Geschichten zählt die Aktion von John Lennon und Yoko Ono. Die beiden verbrachten im Jahr 1969 eine ganze Woche im Bett ihrer Suite im Hilton-Hotel ( http://www.hotelreservierung.de/... ) in Amsterdam. Sie demonstrierten auf diese Weise für den Frieden und ließen sich dabei interviewen.

Im Berliner Hotel Adlon Kempinski präsentierte Michael Jackson im Jahr 2002 seinen jüngsten Sohn, indem er ihn über die Fensterbrüstung seiner etwa 12.000 Euro teuren Präsidentensuite hielt, und sorgte damit für Furore. Jacksons Verhalten rief unter anderem den Kinderschutzbund auf den Plan. Später entschuldigte sich Jackson für diese Aktion.

Neben Musikern sorgten aber auch andere Prominente in Hotels für Aufsehen, beispielsweise der Maler Jörg Immendorff. Im Steigenberger Parkhotel in Düsseldorf bevorzugte er die Suite 207. Dort befand er sich auch, als ihm die Polizei einen unangemeldeten Besuch abstattete. Außer ihm hielten sich in der Suite des 5-Sterne-Hotels neun Prostituierte auf. Hinzu kamen noch Rauschgift und Champagner.

Ein handfester Skandal aus der jüngsten Vergangenheit geht auf das Konto von Amy Winehouse. Nach einem Streit hinterließ sie die Loft Suite des Londoner Hotels Sanderson so verwüstet, dass diese für 15.000 Euro renoviert werden musste.

Weitere Informationen: http://nachrichten.hotelreservierung.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.