Mittwoch, 24. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 46351

Zu alt, um sexy zu sein?

Die neue Dove pro•age Kampagne zeigt, dass Frauen über 50 sinnlich, schön und sexy sein können

(lifePR) (Hamburg, ) Haben Frauen über 50 eigentlich noch Sex? Fühlt man sich mit 65 noch sinnlich? Solche Fragen sind in unserer Gesellschaft tabu. Daher ranken sich um das Thema Sexualität im Alter viele Mythen. Wie sonst erklärt es sich, dass jeder zweite Deutsche glaubt, Frauen über 50 hätten weniger Sex als jüngere Frauen? Und wieso denken 46 % der Deutschen, dass ältere Frauen seltener flirten als jüngere?* Eine neue Studie der Körperpflegemarke Dove räumt jetzt mit diesen überholten Vorstellungen auf. ** Die interessanten Ergebnisse zeigen: Frauen zwischen 50 und 65 fühlen sich oftmals attraktiver als mit 30. Mehr als die Hälfte (52 %) findet den Sex heute sogar schöner als früher. Vor diesem Hintergrund startet Dove ab dem 14. Mai - anlässlich der Einführung der pro-age Gesichtspflege-Serie - eine neue Kampagne, die zeigt, wie Frauen 50+ wirklich sind: sinnlich, sexy und schön. Zusätzlich möchte Dove mit einem umfassenden Programm die Frauen ermutigen, ihre Sinnlichkeit und Attraktivität selbstbewusst auszuleben. Langfristiges Ziel der Kampagne ist es, die Gesellschaft zu mehr Offenheit im Umgang mit diesem Thema anzuregen.

Auch wenn viel über die "neuen Alten" geschrieben wird - dass sie mobil, aktiv und versiert im Internet sind, Klischees über die Sinnlichkeit und Sexualität von Frauen 50+ halten sich nach wie vor hartnäckig. Eine neue weltweite Dove Studie deckt auf, welches Bild die öffentliche Meinung bis heute dominiert: 74 % der Deutschen glauben, Frauen über 50 seien nicht sexy. Die Ursachen für solche Klischees sind vielfältig. Dazu Prof. Dr. Schultz-Zehden, Medizinpsychologin und Autorin: "In unserer Gesellschaft gehört Sex zur Jugend. Der Mann ist zwar noch bis ins hohe Alter zeugungsfähig und gilt daher als sexuell attraktiver. Die Frau jedoch kann nach dem Klimakterium keine Kinder mehr bekommen - da soll dann also Schluss sein. Dass die tatsächlichen Bedürfnisse damit überhaupt nicht übereinstimmen, wird völlig außer Acht gelassen. Und indem sich viele Frauen in ihrem Erleben und Verhalten derartig veralteten Rollenbildern beugen, tragen sie selbst zur Manifestierung des Tabus bei."

Doch was denken und empfinden Frauen über 50 wirklich? Dove hat in einer Studie das neue "Lebensgefühl 50+" untersucht und die Frauen selbst zu Wort kommen lassen. Das Ergebnis: Selbstverständlich fühlen sich Frauen über 50 noch sinnlich und attraktiv: jede zweite (49 %) sogar attraktiver als mit 30! "Alte Frauen sind nicht mehr sexy und wollen auch keinen Sex mehr. Soweit das Klischee. Die Wahrheit sieht ganz anders aus: Die Mehrheit der Frauen definiert sich als sexuell emanzipiert - die Frauen leben ihre Bedürfnisse aus und haben häufig mehr Spaß am Sex - wie die Dove Studie anschaulich belegt", so Trendforscher Prof. Peter Wippermann. Allerdings haben die Frauen manchmal das Gefühl, die Gesellschaft möchte ihnen ihre Sinnlichkeit und Sexualität absprechen (42 %). Wippermann fordert in diesem Zusammenhang: "Was wir brauchen, ist ein neuer Umgang mit der aktiven Generation 50+, die auch sexuell aktiv und emanzipiert ist und eigene Bedürfnisse und Vorstellungen eines ausgefüllten Lebens hat."

Traut Euch!

Mit dem Start der neuen pro-age Kampagne und der Dove Aktion pro-age möchte Dove Frauen dabei unterstützen, selbstbewusster und couragierter mit ihrem tatsächlichen Lebensgefühl und ihrer Sinnlichkeit umzugehen. Dazu Tanja Kindler, Senior Brand Manager Dove: "Wir greifen mit der neuen Kampagne gesellschaftliche Vorurteile auf und zeigen, wie sinnlich und sexy Frauen 50+ tatsächlich sind. Wir hoffen, dass die Frauen aus unserer Kampagne mit ihrer sinnlichen Ausstrahlung und ihrem Selbstbewusstsein Vorbild und Inspiration für andere Frauen sind. Damit möchten wir Frauen unterstützen, die Schönheit ihres Alters zu entdecken, und ermutigen, zu den eigenen Bedürfnissen zu stehen und diese tatsächlich auszuleben!"

So ein Vorbild ist auch die prominente Schauspielerin Hannelore Elsner, die die neue pro-age Kampagne unterstützt: "Ich finde es wichtig, dass Dove mit pro-age zeigt, wie sinnlich und schön Frauen über 50 sind: Die Frauen sind wunderbar. Zu glauben, Weiblichkeit und Sexualität hörten irgendwann auf, ist doch absurd. Ich glaube, diese Kampagne kann Frauen ermutigen, sich nichts einreden zu lassen, sondern ihr Leben zu leben, wie sie es möchten - mit allem, was dazugehört."

Um dazu beizutragen, hat Dove die Aktion pro-age gegründet: "Wir glauben, dass es wichtig ist, Vorurteile zu hinterfragen und sie zu verstehen, damit sie ausgeräumt werden können. Zu diesem Zweck arbeiten wir eng mit verschiedenen Experten zusammen", erläutert Tanja Kindler. "Wir möchten eine Diskussion in der Gesellschaft anregen und den Frauen eine Stimme verleihen: Auf www.proage-netzwerk.de haben sie daher die Möglichkeit, die Ergebnisse unserer Studien zu diskutieren. Gemeinsam mit Experten haben wir zudem ein Coaching-Programm entwickelt, das Frauen in ihrem positiven Lebensgefühl bestärken und unterstützen soll. Dazu gehören bundesweite Workshops, aber auch Beratungsangebote im pro-age Netzwerk. Hier werden die Teilnehmerinnen zu einer selbstbewussten Haltung angeregt, erfahren mehr über die eigene Ausstrahlung und wie diese durch einen individuellen Stil optimal zur Geltung gebracht werden kann", so die Marketingverantwortliche über das neue Programm.

Ihr Gesicht ist der Beweis: Schönheit kennt kein Alter

Die neue Kampagne ist die konsequente Fortführung der Dove pro-age Philosophie, die bereits 2007 zeigte, dass Schönheit keine Frage des Alters ist. "Die überwältigende Zahl der positiven Reaktionen von Frauen überall auf der Welt hat uns darin bestärkt, unsere pro-age Pflegeserie auszubauen", erklärt Tanja Kindler. "Jetzt möchten wir sie in einem Bereich weiterführen, der mehr als jeder andere von einer 'Anti -Mentalität geprägt ist: dem Gesichtspflegemarkt." Wenn es um die eigene Schönheit geht, kommt dem Gesicht eine ganz besondere Bedeutung zu: "Das Gesicht ist für Frauen nicht nur ein Spiegel der Seele, sondern auch der individuellen Schönheit. Deshalb möchten wir Frauen - gerade wenn es um ihr Gesicht geht - helfen, das Älterwerden nicht als etwas Negatives zu sehen, sondern die Schönheit ihres Alters zu unterstreichen", so Tanja Kindler.

Dove pro-age Gesichtspflege - für die individuelle Schönheit des Alters

Diese Vision von Dove pro-age manifestiert sich auch in der neuartigen und innovativen Gesichtspflegeserie. Die neue Dove pro-age Gesichtspflege hilft Frauen, sich zu pflegen und in jedem Alter das Beste aus sich zu machen. Die fünfteilige Serie ist speziell für die Bedürfnisse und Wünsche von Frauen über 50 entwickelt worden und gibt der Haut genau das, was sie jetzt in dieser Lebensphase benötigt.

Weitere Informationen zur pro-age Gesichtspflege-Serie gibt es auf www.dove.com, zur Kampagne, der weltweiten "Misconceptions-Studie" und der deutschen Studie "Lebensgefühl der Frauen 50+" auf www.proage-netzwerk.de.

* Über die weltweite Studie "Frauen 50+ - ein Mythos wird entstaubt"

Die weltweite Studie von Dove wurde 2007 in fünf Ländern durchgeführt: Brasilien, Deutschland, Japan, Großbritannien und den USA. Die Studie wurde von der Beratungsfirma StrategyOne erstellt.

** Über die deutsche Studie "Lebensgefühl der Frauen 50+"

Die Studie von Dove wurde im März 2007 in Deutschland durchgeführt und von der Beratungsfirma TNS Emnid durchgeführt.

Dove pro-age - ein weiterer Schritt im Rahmen der "Initiative für wahre Schönheit"

Bereits seit einiger Zeit bietet Dove Alternativen zum stereotypen Schönheitsbild in der Gesellschaft an. Die 2005 gegründete "Initiative für wahre Schönheit" hat eine Diskussion über bestehende Schönheitsideale in der Gesellschaft angeregt, mit dem Ziel, die eng gefasste Definition von Schönheit zu erweitern. Mit pro-age möchte Dove besonders älteren Frauen helfen, sich schön zu fühlen, aber auch die Gesellschaft dazu bewegen, eine positivere Einstellung gegenüber dem Älterwerden zu gewinnen.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer