Freilichtbühnen im Waldecker Land: Unvergessliche Theaterstunden unterm Sternenhimmel

(lifePR) ( Korbach, )
Die beiden großen Freilichtbühnen des Waldecker Landes garantieren auch in diesem Jahr wieder unvergessliche Theaterstunden unter freiem Himmel. In jedem Sommer locken die Aufführungen der Ensembles aus der Kreisstadt Korbach und dem benachbarten Twiste viele hundert Zuschauer auf die beiden idyllisch gelegenen Naturbühnen. In 2007 haben die beiden Bühnen wieder unterhaltsame Stücke einstudiert.

Sie sind allesamt Hobbyschauspieler, denen die Leidenschaft und die Liebe zum Schauspiel in den Augen abzulesen ist. Meist im tiefsten Winter fangen sie an zu proben, besuchen Workshops und Seminare, um von Jahr zu Jahr besser zu werden. Viele Stunden werden investiert, um dem Publikum die bestmögliche Aufführung zu bieten. In den Nähwerkstätten rattern schon im Frühjahr die Maschinen, das Bühnenbild muss entworfen und natürlich von erfahrenen Bühnenmitgliedern gebaut werden. Und sie sind mit Herz und Seele dabei, das ist in jedem Jahr von neuem spürbar.

Mitten in der Korbacher Altstadt, im sogenannten Schießhagen, befindet sich die Freilichtbühne. Mit einem überdachten Zuschauerraum lässt sich hier selbst bei leichtem Nieselregen manches Theaterstück genießen. Wunderschön ist die Kulisse mit dem prächtigen Turm der Kilianskirche im Hintergrund, der Stadtmauer und der alten, mächtigen Linde am Rande der Bühne.

In diesem Jahr steht „Der Revisor“ von Nikolai Wassiljewitsch Gogol auf dem Programm. „Man soll den Spiegel nicht schelten, wenn er eine Fratze zeigt“. Mit diesem Sprichwort überschreibt Gogol seine Komödie, in der die mögliche Ankunft eines Revisors eine ganze Stadtverwaltung in Panik versetzt. Denn schließlich haben alle Dreck am Stecken. Da wurden Bestechungsgelder gezahlt und angenommen, öffentliche Finanzen veruntreut, es wurden Posten zugeschanzt und immer wieder mehr als nur ein Auge zugedrückt. Kurz: Den Stadtoberhäuptern steht das Wasser bis zum Halse.
Doch hinter dem gefürchteten Revisor verbirgt sich der junge Bonvivant Chlestakow, dem sein Vater den Unterhalt gestrichen hat und der nun seine Weltreise nicht mehr finanzieren kann....

„Mein Freund Wickie“ steht in diesem Jahr für die Kinder auf dem Programm der Korbacher Freilichtbühne. Es ist die Geschichte eines ängstlichen und schwachen, aber ungeheuer pfiffigen Wikingerjungen, der seinen Vater und seine Gefährten auf deren Raubzüge um die Welt begleitet und die verschiedensten Abenteuer erlebt. Das Stück lebt nicht nur von der spannenden Handlung und den witzigen Dialogen sondern auch durch seine fetzige Musik.

Premiere der beiden Stücke ist im Rahmen des Korbacher Altstadt-Kulturfestes: „Mein Freund Wickie“ am Sonntag, 1. Juli, 14 Uhr, „Der Revisor“ am Samstag, 30. Juni, 20 Uhr. Es folgen weitere elf Aufführungen an den folgenden Wochenende zu unterschiedlichen Zeiten.

Ebenso ins Zeug gelegt haben sich in diesem Jahr auch wieder die Mimen der Freilichtbühne Twiste. Premiere von „Die lustigen Weiber aus Kyritz“ ist ebenfalls am 30. Juni, 20 Uhr. Es ist eine Komödie mit allen Attributen, die ein Stück dieser Gattung eben haben muss.

Es sind drei ehrbare Bürger aus Kyritz, die nach einem feucht-fröhlichen Kegelabend einen wilden Plan schmieden und nach Berlin reisen wollen. Der erste will sein heimliches Patenkind Susanne besuchen, der zweite seine Brieffreundin kennen lernen und der dritte sich ins Abenteuer Großstadt stürzen. Die Ehefrauen ahnen zunächst natürlich nichts von dem Ausflug. Sie bleiben in dem guten Glauben zu Hause, ihre Männer wollen sich in Brandenburg politisch für ihr Städtchen Kyritz engagieren. Doch bald kommen sie ihren Angetrauten auf die Schliche und reisen den Männern nach, um deren Pläne zu durchkreuzen.

Und wie es sich für eine waschechte Komödie gehört kommt es zu peinlichen Missverständnissen, erheiternden Verwechslungen und vollkommener Verwirrung, am Schluss natürlich zu einem amüsanten und glücklichen Ende.

Für die Kinder treibt in diesem Sommer „Till Eulenspiegel“ seine Späße auf der Twister Waldbühne.
Schon als Kind denkt sich Till die tollsten Streiche aus. Doch gerade das bringt ihn immer wieder in arge Bedrängnis. Auf der Flucht vor dem humorlosen Herzog von Lüneburg trifft er aber jede Menge lustiger Gestalten, die unter Garantie keine Langeweile aufkommen lassen.

Alle großen und kleinen Zuschauer dürfen gespannt sein und sich auch in Twiste auf einen turbulenten Theaterspaß freuen, der mit modernen und lustigen Musikarrangements gespickt wurde. Premiere von „Till Eulenspiegel“ ist am 1. Juli, 15 Uhr.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.