Montag, 20. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 228761

Spannende und außergewöhnliche Gästeführungen in Frankfurt Rhein-Main

Frankfurt am Main, (lifePR) - "Entdecken Sie Frankfurt Rhein-Main auf den Spuren von Elvis Presley oder der alten Kelten, arrangieren Sie ein Treffen mit Vater Rhein oder der Bademagd Klara im Jugendstil-Wannenbad", lädt Thomas Feda, Geschäftsführer des Arbeitskreises Tourismus der Regionalkonferenz, die Besucher und Bewohner der Region ein. Rundgänge zu Fuß, Kostümführungen, Segway-Touren - so vielseitig und spannend kann es sein, Frankfurt Rhein-Main mit geschulten Gästeführern zu erkunden.

Frankfurt
"Tatort", "Ein Fall für Zwei", "Die Kommissarin" - für fiktive Kriminalfälle ist Frankfurt schon lange beliebter Drehort im deutschen Fernsehen. Aber auch in der Realität gab es in der Vergangenheit einige Fälle, die über die Stadtgrenzen hinaus für Aufsehen sorgten. Ob Räuber Schinderhannes oder Rosemarie Nittribitt, beim Rundgang "Historische Kriminalgeschichte in Frankfurt" stehen vergessene Geschichten und bekannte Kriminalfälle vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert im Mittelpunkt. Erleben Sie Plätze und Bauwerke aus der kriminalistischen Perspektive und tauchen Sie ein in das städtische Rechtswesen im Spiegel der Jahrhunderte.
Die Kriminalhistorische Tour ist nur eine von vielen Themenführungen in Frankfurt am Main, die von den Spuren Goethes bis zu den Wurzeln des hessischen Nationalgetränks Apfelwein reichen.
Infos: www.frankfurt-tourismus.de

Wiesbaden
Vor dem Hintergrund einer bewegten Geschichte wird in Wiesbaden eine Vielzahl an Führungen und Stadtrundgängen angeboten. Besonders attraktiv sind die inszenierten Stadtrundgänge, bei denen Schauspieler die Rolle berühmter Persönlichkeiten oder von typischen Alltagsmenschen übernehmen. Die nächsten Termine: "Der Bader und sein Weib - Wellness im mittelalterlichen Wiesbaden" (7. Mai), "Leidenschaft, Geldgier, Spielsucht - Der Spieler Fjodor Dostojewski kehrt zurück!" (22. Mai), "Selige Sehnsucht - Der Kurgast und das Brunnenmädchen" (28. Mai).
Das elegante Wiesbadener Kurhaus mit einem der schönsten Casinos Europas, das prächtige Staatstheater und die prachtvollen Villenviertel zeugen von der berühmten und glanzvollen Zeit des Historismus. Beim Villenrundgang III wird beschrieben, was rund um den Kurpark verläuft (8. Mai).
Fast hinter jeder Fassade der Wiesbadener Gebäude, ob nun in der Innenstadt oder den prachtvollen Villenvierteln, verbergen sich Geschichten. Einige davon erzählt der Gästeführer beim Stadtrundgang "Aus dem Nähkästchen geplaudert" (7. Mai).
Bereits die Römer schätzten die heilende Wirkung von Wiesbadens heißen Thermalquellen. Neben interessanten Geschichten über die historischen Badehäuser und berühmten Kurgäste steht auch eine Kostprobe des heilenden Wassers auf dem Programm der Führung "Die Wasser der Mattiaker" (14. Mai).
Infos: www.wiesbaden.de

Bingen
Auch Bingen am Rhein hat Kostümführungen im Angebot: Am Kulturufer führt der Kran-Knecht Stefan ins Bingen anno 1468. Wie kein Zweiter kennt er das quirlige Leben am Hafen vor den Toren der Stadt. Das Ganze wird zu einer Zeitreise durch 2000 Jahre Geschichte am Rheinufer aus der Perspektive eines Mannes, der auch von der gänzlich unromantischen Seite der herrlichen Szenerie am Binger Loch berichten kann.
Natürlich muss es an dieser Stelle des urdeutschen Stroms auch eine Kulturuferführung mit "Vater Rhein" geben. Laut dem Dichter Clemens Brentano sitzt er seit Menschengedenken auf dem Grund der Mäuseturminsel und beobachtet das Treiben am Binger Ufer: Besonders die Romantiker, die eigens nach Bingen kamen, um ihn zu huldigen, haben es ihm angetan.
Außerdem finden Besucher am Kulturufer noch bis 30. Oktober mehr als zwanzig Skulpturen und Installationen zeitgenössischer Künstler - sie repräsentieren die zweite Skulpturentriennale in Bingen. Darüber hinaus präsentiert Bingen vom 15. Mai bis 3. Oktober an seinem Kulturufer mit den "Jardins surprises" ausgewählte Beispiele des renommierten Gartenfestivals Chaumont-sur-Loire - Gärten der Zukunft, Gärten zum Staunen, Gärten als Erlebnis. Infos: www.bingen.de.

Rheingau und Taunus
"Bonifaz, die Klostermaus" begleitet junge Besucher ab 6 Jahren (ohne Eltern) auf einer wundersamen Reise durch die Geschichte des Klosters Eberbach. Die Kinder erleben die Abtei als Ort der Geheimnisse und als Quelle der Phantasie. Die eineinhalbstündige Führung kann man auch bequem online buchen unter www.eltville.de.
"Zeilen- und Flötengeflüster unter dem Sternenhimmel" lautet das Motto einer gemütlichen Nachtwanderung auf den Spuren des Weingeistes durch die Oestrich-Winkeler Gemarkung.
Weck, Worscht und Woi gibt's um Mitternacht. Es ist eine von mehreren Themenwanderungen der Oestrich-Winkeler Stadtführerin Evelyn Bleuel. Anfragen unter Telefon 06723/4600 oder E-Mail: evelyn.bleuel@gaestebegleiter.de.
Die Ziegenwanderung des Weingutes Rößler führt zum Landschaftsprojekt "Tierische Landschaftspfleger" auf der anderen Rheinseite ins Heimbachtal - Weinprobe mit Schäfervesper inklusive. Treffpunkt ist von April bis Oktober einmal monatlich samstags an der Rheinfähre in Lorch. www.weingut-roessler.de.
Bei den Heilpflanzenwanderungen in Bad Schwalbach zeigt die Ethnobiologin Doris Tyson den Besuchern, was in manchem Kräutlein im Kurpark steckt. Außerdem gibt es interessante Führungen zu Themen wie heilende Bäume, Pflanzenfarben und wilde Früchte. Infos: Tourist Information Bad Schwalbach, Tel. 06124/502 433.

Bad Homburg
Keltenzeugnisse: Neben den bedeutenden Zeugnissen der keltischen Kultur auf dem Altkönig gibt es auf dem Bleibeskopf bei Bad Homburg eine wesentlich ältere Ringwallanlage aus der Bronzezeit. Die Rundwanderung von ca. 8 km führt auf historischen Wegen zu diesem geheimnisvollen Ort der frühen Besiedlung (25. Juni, 14 Uhr, ab Dornholzhausen Hirschgarten, Haltestelle/Parkplatz).
Auf den Spuren der Römer: Durch den Naturpark Hochtaunus verläuft einer der am besten erhaltenen Abschnitte der einstigen römischen Reichsgrenze, des Limes. Vom Kastell Saalburg führt die Rundwanderung am Limes entlang zu Relikten der römischen Grenzanlagen und gibt Einblicke in die historischen Zusammenhänge. In Verbindung mit der Wanderung ist ein Besuch der Saalburg sehr zu empfehlen (6. August, 14 Uhr, Eingang Saalburg Kastell vor dem Museumsshop, Stadtbus Nr. 5 ab Kurhaus Bad Homburg).
Mythos Baum: Bäume haben für uns Menschen die unterschiedlichsten Bedeutungen und Ausstrahlungen. Mehr darüber erfährt man bei der Rundwandung durch den Bad Homburger Forst am 27. August, 14 Uhr ab Bushaltestelle Gotisches Haus.

Main-Taunus
Die Stadt Hattersheim am Main bietet Führungen zu historisch interessanten Orten an. Stationen sind der Thurn und Taxische Posthof mit ehemaliger Pferdewechselstation und der klassizistische Reisegasthof "Nassauer Hof" - beide gelegen an der geschichtsträchtigen "via regia". Anmeldungen unter der Telefonnummer 06190/917737.
Seit dem frühen 19. Jahrhundert übt die Burgruine Eppstein Faszination auf ihre Besucher aus. Malerei und Literatur haben die einstige Residenz der Herren von Eppstein verewigt. In dem 1843 von Alexandre Dumas veröffentlichten Roman "Chateau d'Eppstein - Albine" ist Burg Eppstein Schauplatz einer skurrilen Geistergeschichte. Die romantische Erzählung bietet Stoff für Szene-Führungen am Tag des offenen Denkmals am 11. September 2011. "Geht dahin, wo der Pfeffer wächst! - fremden Kräutern auf der Spur" lautet der Titel der Führung mit der Kräuterhexe Gabriele Wittich ( 29. Mai, Altangarten). Infos und Faltblatt aller Eppstein-Termine: www.eppstein.de.

Mainz
"zeit.fenster. Vergangenheit hat Zukunft." heißt die Freiluft-Ausstellung, die sich vom 14. Mai bis 19. November über die gesamte Stadt Mainz erstreckt. Auf acht verschiedenen Themenrouten können Besucher die Geschichte der Stadt kennenlernen und Mainz als ein bedeutendes Zentrum der historischen und archäologischen Forschung in Deutschland entdecken. In der Stadt der Wissenschaft 2011 können sich Wissenshungrige zudem auf die verschiedensten Forschungsexpeditionen quer durch das Stadtgebiet begeben. Die Ausflüge zu interessanten wissenschaftlichen Themen führen in Wälder und Naturschutzgebiete, in den Botanischen Garten, den Steinbruch und zu Ausgrabungsstätten. Infos: www.emz2.de Ganzjährig bietet die Touristik Centrale Mainz zudem unterhaltsame Stadtrundgänge an. Hier erfährt man Schauriges über den Schinderhannes oder Wissenswertes über Mainz als Weinstadt. Entsprechend der Jahreszeit kann man närrische Touren starten oder den Advent bei einem Gang über den Weihnachtsmarkt einleiten.
Infos: www.touristik-mainz.de/... Und wer meint, Mainz bereits gut zu kennen, kann vom Verein "Geographie für Alle" noch Neues, Unbekanntes und Unentdecktes erfahren. Der von Studierenden und Professoren des Geographischen Instituts der Universität Mainz gegründete Verein versteht es, geographische Fakten anschaulich zu vermitteln und den Stadtrundgang zu einem besonderen Erlebnis zu machen. www.geographie-fuer-alle.de

Hanau
Die Geocaching-Tour der Tourist-Information Hanau ähnelt einer modernen Schnitzeljagd. Die Teilnehmer erkunden die Innenstadt und ihre historischen Schätze mit Hilfe von Satelliten-Navigation. Ein GPS-Gerät führt sie zu verschiedenen Stationen. Infos: www.hanau.de Auch das Umweltzentrum Hanau bietet GPS-Touren für Kinder ab acht Jahren rund um das Thema Ökologie und Umwelt an (Anmeldung unter Tel.: 06181/3049148).
Eine Tour für Familien, die gerne in der Steinheimer Altstadt auf Schatzsuche gehen wollen, bieten die "lebendigen Museen" Hanau an: "Suche nach dem Schatz der Eppsteiner" rund um das Steinheimer Schloss (Anmeldung unter Tel.: 06181/295 571).
Die Tourist-Information Hanau lädt zudem zu einer Vielzahl von unterhaltsamen und informativen Kostümführungen ein: Die Brüder Grimm zeigen ihre Geburtsstadt. Mit den Marktweibern Anna und Sophie durch die Hanauer Altstadt. Knigge auf Stippvisite in der Brüder-Grimm-Stadt. Steinheim sprichwörtlich - Redensarten aus dem Mittelalter.

Offenbach Stadt und Kreis
Lebensstil und Design aus Hinterhöfen, Weltreligionen nur durch wenige Mauern getrennt, türkische Melodien auf der Kanoun zur Mitternacht, einer der besten Elektro-Clubs in der Morgenröte, die Offenbacher Nachtbäckerei als Lieferant von Frankfurter Fünf-Sterne-Hotels und Küche vom indischen Subkontinent - Offenbachs beliebte Stadtrundgänge werden unter dem Motto "OFlovesUTouren" auch im Jahr 2011 angeboten. Neu aufgenommen sind Rundgänge zu den Themen "Design from the backyard" über Kunst, Kultur, Design und kreativ Schaffende, die sich in den vielen Hinterhöfen der Stadt verstecken. Die Führung "Reli Rallye" gibt einen Einblick in die multikulturelle Gemeinschaft in Offenbach, die auch geprägt wird von ihren Religionen. 21 Touren stehen auf dem Programm. Die nächsten Termine: Design from the Backyard (13. Mai), Offenbacher EsskulTour (14. und 28. Mai), Offenbach at night (27. Mai), Reli Rallye (26. Juni).

"Nachtwächter-Stadtführungen" gibt es in der Altstadt und Burg von Dreieichenhain. Bei Dunkelheit erläutert Gerd J. Grein im Kostüm eines Nachtwächters beim Schein der Laterne die Sehenswürdigkeiten. Als Ritter zeigt Klaus Döpfer beim Schein der Fackeln die Sehenswürdigkeiten der Burg Hayn und der Altstadt und erläutert sie auf historisch humorige Art. Infos: www.burg-hayn.de

Unter fachkundiger Leitung kann man Seligenstadt und seine über 1900 Jahre alte Geschichte bei einer Stadtführung näher kennenlernen. Historische Entdeckungsreisen unterschiedlicher Art können über die Tourist-Info individuell vereinbart und gebucht werden. Darunter gibt es Themenschwerpunkte wie: "Frauensache" - eine Frauentour durch Seligenstadt, "Gott sei Dank, sie haben sich!" - Geschichten rund ums Heiraten und geheiratet werden, "Ochsenblut, Feuerböcke und Wilde Männer" - fränkisches Fachwerk und seine Symbolik. Infos: www.seligenstadt.de

Darmstadt
Vom Jugendstil zum Heimatstil: Um 1900 war die Mathildenhöhe nicht nur Künstlerkolonie, sondern auch der exklusivste Wohnort in Darmstadt. Die Stilrichtungen der Gebäude reichen vom Historismus über den Jugendstil bis hin zu heimatlichen Bauweisen (7. Mai).
Mit Martha über die Mathildenhöhe: Kostümierter Rundgang mit Dienstbotin Martha aus der Zeit der dritten großen Ausstellung der Künstlerkolonie Mathildenhöhe im Jahre 1910. Mit Besuch in einem der Künstlerhäuser (14.5., 11.6. und 27.8.).
Auf den Spuren der Chemie: Wissenschaftshistorische Stadtführung auf den Spuren von Liebig, Röhm und Merck. Nach einem Rundgang durch die Innenstadt endet die chemische Spurensuche im Gewölbekeller des "Alten Pädagog", wo man an einer unterhaltsamen Vorführung historischer Chemieexperimente teilnehmen kann (14.5. und 10.9.).
Alles Theater!!! Der gleichnamige Rundgang spannt den Bogen vom alten Hoftheater bis zum heutigen Staatstheater (21.5., 5.6., 7.8., 27.8., 18.9., 2.10. und 30.10.).
Segway Touren mit 'Der Mover': Die einstündige City-Tour führt durch die Innenstadt, bei der Großen Tour (ca. 2-3 Std.) geht es auch durch Parks und Gärten in die nähere Umgebung (Mindestalter 15 Jahre und wenigstens Mofa-Führerschein. 38 bzw. 78 Euro inklusive Versicherung; City-Tour 7.5., 11.6., 9.7. und 6.8.; Große Tour 21.5., 25.6., 23.7., 20.8. und 17.9.)
Infos und Buchung: www.darmstadt-marketing.de

Rüsselsheim
Im Schein von Fackeln kann man die Festung Rüsselsheim erkunden, die durch ihre Bauweise zu den außergewöhnlichen Festungsanlagen Hessens zählt (Termine 17.6., 16.9., 4.12. und 26.12.). Außerdem bietet die Stadt Rüsselsheim in diesem Jahr erstmals Rundgänge durch ihre traditionsreichen Stadtteile an: am 18. Juni in Haßloch, am 13. August in Bauschheim und am 17. September in Königstädten. Infos: www.stadt-ruesselsheim.de.

Bad Nauheim
Das größte geschlossene Jugendstilensemble Europas in Bad Nauheim bezaubert durch seine Schönheit und unzählige liebevoll ausgearbeitete Details. Mit Badewärterin Klara geht man durch die Badehäuser des Sprudelhofs mit den original erhaltenen Badezellen, erfährt mehr über die klassischen Wannenbäder und ihre Wirkungsweisen, aber auch über prominente Kurgäste.
Auf den Spuren des King of Rock 'n' Roll: Elvis Presley wohnte während seiner Militärzeit von 1958 bis 1960 in Bad Nauheim. Deshalb gilt das Jugendstilbad weltweit als einzig authentischer Elvis-Standort neben Memphis in den USA. Zahlreiche Schauplätze des King of Rock 'n' Roll sind erhalten geblieben. Zwei Stunden geht es auf seinen Spuren durch die Stadt - auch eine Zeitreise in die 1950er und -60er Jahre.
Infos: www.bad-nauheim.de.

Aschaffenburg
Unter dem Motto "Die Dienerschaft gerät ins Plaudern" stehen in Aschaffenburg Erlebnisführungen in historischen Kostümen des Jahres 1788. Sie erleben dabei im kurfürstlichen Pavillon im Landschaftspark Schönbusch die Vorbereitungen für den Sommeraufenthalt von Erzbischof und Kurfürst Friedrich Carl von Erthal. In Erwartung des Kurfürsten plaudert die Dienerschaft über Vorlieben und Gewohnheiten des Hausherren und verbreitet den neuesten Tratsch ...
Natürlich kann man sich in Aschaffenburg auch einem Rundgang durch die Kurfürstlichen Wohn-Räume des Schlosses Johannisburg anschließen und Lucas Cranach in der Gemäldesammlung begegnen. Außerdem erwartet die Besucher die weltweit größte Korkmodellsammlung römisch-antiker Bauten, die Ihnen einen Spaziergang durchs antike Rom ermöglicht.
Eine Besonderheit im Schlossgarten über der Stadt ist "Das römische Haus in Aschaffenburg", das im 19. Jh. erbaute Pompejanum. Neben Führungen zum Kennenlernen gibt die Führung "Zu Besuch bei Familie Nigidius" Einblicke in das Wohnhaus eines wohlhabenden römischen Bürgers aus Pompeji, wie er mit Familie und Sklaven hier vor 2000 Jahren gelebt haben könnte. Obwohl das Pompejanum erst vor 150 Jahren unter König Ludwig I. von Bayern entstanden ist, vermittelt es dennoch anschaulich die Prinzipien eines typischen Atriumhauses.
Infos: www.fuehrungsnetz-aschaffenburg.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer