Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 514484

Literarische Entdeckungsreisen in Frankfurt Rhein-Main

Frankfurt am Main, (lifePR) - Alle reden jetzt von der Frankfurter Buchmesse. Und das ist gut so, denn vom 8. bis 12. Oktober ist es mit 7.100 Ausstellern aus über 100 Ländern und rund 3700 Veranstaltungen immer noch die größte Bücherschau der Welt. Der Literatur-Enthusiasmus in Frankfurt Rhein-Main beschränkt sich jedoch nicht nur auf das Messegelände der Mainmetropole und auf die fünf intensiven Tage Anfang Oktober. Es gibt darüber hinaus viele spannende literarische Ereignisse zu entdecken.

Frankfurt

Die Stadt Frankfurt präsentiert wieder Neuerscheinungen mit dem Lesefest "Open Books". Vom 8. bis 10. Oktober beginnen die Lesungen um 17 Uhr; am Samstag, 11.10., schon ab 14 Uhr. Im Frankfurter Kunstverein erleben die Besucher die deutschsprachige Belletristik, das Sachbuch hat sein Podium im Haus am Dom und die internationale Literatur in der Evangelischen Akademie Frankfurt und in der Alten Nikolaikirche. Highlight der rund einhundert Veranstaltungen ist die "Literatur im Römer". In den Römerhallen werden am Messe-Mittwoch und am Messe-Donnerstag die besten deutschsprachigen Romane des Herbstes vorgestellt.
www.openbooks-frankfurt.de

Zur Buchmesse hat auch wieder der LiteraturBahnhof geöffnet. Diesmal gibt es die täglichen Lesungen im Konferenzraum 2 der Deutschen Bahn im 1. Stock der Hauptbahnhof-Nordseite. Veranstalter ist der Kultur & Bahn e.V., der auch regelmäßig am ersten Sonntag im Monat zu seiner LiteraturLounge im Haus am Dom, Domplatz 3, einlädt. Infos und Programm bei: l.ruske@lothar-ruske-pr.de

Eine dauerhafte Plattform für Literaturfreunde und Schriftsteller bietet das Hessische Literaturforum im Mousonturm. Im Fokus stehen deutschsprachige Autoren. So wird das "Junge Literaturforum Hessen-Thüringen" unterstützt und die "Hessische Leseförderung". Zu den nächsten Terminen gehört ein Vortrag von Dieter Bartetzko am 15. Oktober über "Pompejis Graffiti, gelesen und gesungen". Am 25. Oktober werden einen Tag lang "Poetische Positionen" beim Lyrikkolloquium vorgetragen und besprochen. www.hlfm.de

Ebenfalls eine erste Adresse für deutsche und internationale Autoren ist seit 1991 das Literaturhaus Frankfurt, das inzwischen am Mainufer in der wiedererrichteten Alten Stadtbibliothek residiert. Hier ist Raum für Lesungen, Symposien, Ausstellungen und auch neue Formate. Am 10. Oktober wird hier die "Hotlist 2014" für die besten Bücher aus unabhängigen Verlagen zelebriert. www.literaturhaus-frankfurt.de

Der seit 1974 vergebene Stadtschreiberpreis des heutigen Stadtteiles Bergen-Enkheim war der erste seiner Art. Dabei wird "Literatur als Volksfest" gefeiert. So haben im Festzelt zum Auftakt des Berger Marktes schon Prominente wie Max Frisch, Walter Jens und Alfred Grosser den Stadtschreiber ins Amt eingeführt. In diesem Jahr durfte übrigens die Schriftstellerin und Dramatikerin Dea Loher ihr Namensschild an die Hausfassade An der Oberpforte 4 schrauben. www.stadtschreibervonbergen.de

Ein relativ neuer, spannender Termin im Frankfurter Literaturgeschehen ist Ende September das Literaturfestival im Stadtteil Fechenheim. Hier lesen einen Tag lang ein gutes Dutzend Autoren im Café, beim Friseur, in der Kirche oder auch in der örtlichen Metzgerei.

Offenbach Stadt und Kreis

Wer sich von der Buchmesse kommend am Mainufer wenige Kilometer nach Osten bewegt, trifft am 11. und 12. Oktober auf das Bücherfest Rhein-Main Offenbach, am Hafen 2. Am Samstag gibt es ab 18 Uhr die "Herbstauslese 1" mit Nino Haratischwili, Verena Güntner und Benjamin Lebert. Am Sonntag trifft zwischen 14 und 16 Uhr zunächst Krimi auf Thriller mit Max Bentow und Jörg Maurer, bevor anschließend Burkhard Spinnen und Ricarda Junge die Herbstauslese beschließen.

Das Offenbacher Klingspor-Museum für Buchkunst lockt ebenfalls mit einem literarischen Programm. So heißt es am 5. November mit Tilman Spreckelsen "Kalevala, eine Sage aus dem Norden neu erzählt". Und am 23. November findet die Finissage der Ausstellung zum Kalevala-Projekt statt.

Immer wieder eine Adresse für spannende literarische Begegnungen ist die Stadtbibliothek im Bücherturm nicht nur während ihrer Öffnungszeiten, sondern auch mit ihrem Veranstaltungsprogramm. So spricht der FAZ-Redakteur Andreas Platthaus am 28. Oktober über Wesen und Faszination von "Graphic Novels". Am 4. Dezember stellen Autoren ihre Anthologie vor unter dem Motto "Literatur zur Werkzeit".

Im Kreis Offenbach finden das ganze Jahr über in den unterschiedlichsten Büchereien und Lokalitäten Lesungen statt. Im Internet unter www.kreis-offenbach.de/... finden Lesefreunde alle Adressen sowie Termine für Lesungen und Vorträge. So startet zum Beispiel eine Bücherausstellung im Haus der Literatur in Heusenstamm am 14. Oktober. Hier können die Besucher 14 Tage lang in Romanen, Sach- und Kinderbüchern zum Thema Migration und Integration stöbern. Das Winterrefektorium der ehemaligen Benediktinerabtei in Seligenstadt liefert das passende Ambiente für eine Autorenlesung am 15. Oktober mit Angelika Klüssendorf.

Aschaffenburg

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen in Aschaffenburg liest Sasa Stanisic am 8. Oktober in der Musikschule aus seinem Roman "Vor dem Fest". Roger Willemsen gibt am 7. November in der Stadthalle am Schloss Auskunft über sein Buch "Das hohe Haus", für das er ein Jahr lang im Deutschen Bundestag recherchiert hat. Darüber hinaus steht am 26. November eine Lesung im Stadttheater über "Carl Maria von Weber in Aschaffenburg" auf dem Programm.

Darmstadt

Das südhessische Darmstadt ist nicht nur Sitz der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung (www.deutscheakademie.de), hier passiert auch viel in Sachen Literatur und es werden hochkarätige Preise vergeben. So werden beim "Literarischen März" am 20. und 21. März 2015 in der Centralstation Darmstadt der Lyrikwettbewerb um den Leonce-und-Lena-Preis ausgetragen und die Wolfgang-Weyrauch-Förderpreise verliehen. www.literarischer-maerz.de

Preisträger des renommierten Georg-Büchner-Preises 2014 ist Jürgen Becker. Er wird ihm am 25. Oktober im Staatstheater verliehen.

Ein Ort für Lesungen mit aktuellen Bezügen ist das Literaturhaus Darmstadt. So lesen dort am 21. Oktober Ludwig Fels, am 4. November Barbara Honigmann und am 11. November Mirko Bonné. www.literaturhaus-darmstadt.de

Das PEN Zentrum Deutschland ist in Darmstadt beheimatet und organisiert auch während der Buchmesse eine Reihe von Terminen, von einer Podiumsdiskussion über Russland und die Ukraine am 8. Oktober bis zur Veranstaltungsreihe "PEN Autoren begegnen dem Maler Felix Nussbaum". www.pen-deutschland.de/...

Das "Zentrum junge Literatur" in der Kasinostraße 3 ist allen zugänglich, die kreativ schreiben und eine kompetente Unterstützung ihrer Bemühungen suchen. Es richtet offene Werkstattabende aus, stellt den Kontakt der Schreibenden untereinander her und kooperiert mit anderen Schreibgruppen der Region. Seit 1998 steht es unter der Leitung des Schriftstellers Kurt Drawert.
www.darmstadt.de/...

Bingen

"Rheinhessen liest - Literatur in rheinhessischen Weingütern" heißt in diesem Herbst bereits zum achten Mal. Viele Lesungen stehen im November auf dem Kalender. In gemütlicher Atmosphäre bei einem Glas Rheinhessenwein können sich die Besucher auf eine literarische Reise begeben. Am 5. November liest Jürgen Kessler aus seiner amüsanten Erzählung "Über den Klippen" - als ich Willy Brandt einmal zu Bett brachte" im Weingut Hemmes in Bingen-Kempten. www.rheinhessen.de/... Zu einer ganz besonderen Schifffahrt mit bekannten Autorinnen und Autoren lädt das "Binger Literaturschiff" seit 16 Jahren mit großem Erfolg ein. Für die Fahrt zwischen Bingen und der Loreley, die immer am Freitag nach Pfingsten stattfindet und stets ausverkauft ist, sollte man sich rechtzeitig anmelden. www.vhs-bingen.de Werke des Lyrikers Stefan George, der anno 1868 in Bingen geboren wurde, stehen im Mittelpunkt der Jahrestagung der Stefan-George-Gesellschaft am 25. und 26. Oktober. Sie wird im Stefan-George-Haus, Freidhof 9, veranstaltet, in dem sich auch ein kleines Museum befindet. www.stefan-george-gesellschaft.de

Kulturland Rheingau

Das Rheingau Literatur Festival, die "Wein-Lese", findet seit 1993 zur Weinlesezeit im September in ausgewählten Kelterhallen, Weingütern, Klöstern und Schlössern des Rheingaus statt. Die Veranstaltungen bieten bei einem guten Tropfen Gespräche über Literatur mit Lesungen. www.rheingau-musik-festival.de Weitere Literaturtermine im Kulturland Rheingau: Am 16. Oktober geht es in der Kurfürstlichen Burg in Eltville am Rhein um das Thema "Im großen Krieg - Schriftsteller erleben der Ersten Weltkrieg". Astrid Hohlbein und Marco Ehrichs lesen zeitgenössische Texte dazu. Das Lesefest im Märchenschloss der Kinder- und Jugendfarm Oestrich-Winkel e.V. bietet am 11. Oktober Geschichten zum Mitmachen. www.am-elsterbach.de

Wiesbaden

Der hohe Stellenwert, den die Literatur seit jeher in Wiesbaden eingenommen hat, drückt sich in einer Fülle an literarischen Veranstaltungen aus. Eine ungewöhnlich große Anzahl an Buchhandlungen, die gemeinsam mit Literaturschaffenden und Büchermachern Lesefeste wie "Buchseiten - Buchzeiten" initiieren, machen dies deutlich. Information zur Literatur finden Interessierte im Internet unter www.wiesbaden.de/kultur

Das "Literaturhaus Villa Clementine" bietet ein breites Spektrum von literarischen Veranstaltungen für alle Altersklassen an. Schwerpunkte sind Lesungen sowie Vorträge und Foren zu Literatur, Literaturgeschichte und Sprache. In der Beletage gibt es ein Café, an das sich ein Lesezimmer mit aktuellen Tageszeitungen und Zeitschriften sowie eine Büchertauschstelle anschließt. www.wiesbaden.de/...

Das Literatur-Festival "Projekt: Brentano" findet zurzeit und bis zum 21. Oktober aus Anlass des 50. Todestages des Schriftstellers Bernard von Brentano statt. Während des interdisziplinären Festivals sind Lesungen, Filme, Live-Hörspiele, Ausstellungen und Stadtrundgänge zu erleben. www.wiesbaden.de/...

Der Wiesbadener Krimiherbst ermittelt vom 7. November bis 8. Dezember. Zahlreiche Wettbewerbe, Schreibworkshops, Kriminächte und Lesungen beweisen es: Wiesbaden ist eine veritable "Krimi-Stadt".
www.wiesbaden.de/...

Limburg/Weilburg/Hadamar

Einen Garten voller Literaturträume verspricht der "12. Limburger Lesedom" vom 9. bis 11. Oktober in der WerkStadt Lounge Limburg (Bahnhofsplatz 2). Die Besucher dürfen sich auf tiefgründige, traurige, spannende, gruselige und zum Brüllen komische Lesungen freuen. Am Donnerstag, 9. Oktober, 11:15 Uhr wird der "Hans-im-Glück-Preis der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn" an Elisabeth Steinkellner für ihr Manuskript "Raben" verliehen - anschließend liest die Preisträgerin daraus. Das Lesefest in Limburg ist Bestandteil des landesweiten Literaturfestivals "Leseland Hessen". Ziel des Festivals ist es, die aktuelle Welt der Bücher durch lokale Veranstaltungen mit bekannten Autorinnen und Autoren ins hessische Land zu tragen. Mit Tom Hillenbrand und seinem Kriminalroman "Drohnenland" wird der Veranstaltungsreigen des Lesdoms am Donnerstag um 19 Uhr fortgesetzt.
www.limburg.de/...

Wetterau

Der Literatur-Herbst in der Wetterau verspricht spannend und abwechslungsreich zu werden. Hochkarätige Gastautoren und Persönlichkeiten präsentieren Lesehungrigen und Buchliebhabern abwechslungsvolle Seelenkost. Ob dramatisch, kriminalistisch, witzig oder wissenschaftlich - die Veranstaltungsreihen "Friedberg lässt lesen", "Büdingen belesen" oder "Nidda erlesen" bieten zahlreiche überraschende Höhepunkte für jeden Geschmack. www.ovag-gruppe.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer