Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 435343

Saarland-Entdecker-Kalender für September

Saarbrücken, (lifePR) - Obstzeit an der Saar

Die Verbraucher, die gern auf heimisches Obst zurückgreifen, finden im Saarland Äpfel und Birnen für jeden Geschmack. Ab Anfang September sind Selbstpflücker auf dem Obstgut Klosterberg in Merzig im Saargau herzlich willkommen. Auf der Plantage kann man zwischen neueren Züchtungen wie der Rubinette oder den sehr alten Sorten, wie der Goldparmäne, wählen. Auch Birnen werden hier gezüchtet. Die Selbstpflücke funktioniert ganz einfach: Man bringt leere Körbe, Taschen oder sonstige Behältnisse mit und lässt diese an einem der Stände des Obstgutes vor der Ernte abwiegen. Nach der Ernte wird erneut gewogen und bezahlt werden nur die geernteten Früchte. Am 8. September wird dort das jährliche Apfel-Picknick gefeiert. Infos: Obstgut Klosterberg, Panoramaweg in Merzig, Tel. +49 (0) 6861/ 79 28 46 und im Internet: www.obstgut-klosterberg.de/.

Einige Obstsorten lassen sich hervorragend als Tafelobst lagern, aus anderen werden Kuchen, Kompott oder Krapfen, andere wiederum gewinnen durch Verarbeitung und Veredlung, wie es die Johann Monter Edelobstbrennerei und Likörmanufaktur seit 1849 in Hemmerdorf praktiziert. Dort wird das Obst am liebsten in "flüssiger" Form angeboten - von Alter Birne bis Winterrambur über Mispel, Mirabelle und Pflaume. Einen Blick in die Brennkessel gewährt Inhaber Wolfgang Maffert gerne bei einer Verköstigung. Wer den Abend gemütlich und genüsslich ausklingen lassen will, dem bietet sich das Arrangement "Von edlen Bränden und Speisen" an: Dazu gehört eine Führung und eine Verköstigung in der Edelobstbrennerei gefolgt von einem Essen à la Carte im Land & Genuss Hotel Niedmühle, wo übernachtet wird. Der Preis liegt pro Person im Doppelzimmer ab 75 Euro. Das Arrangement ist über die Tourismus Zentrale Saarland zu buchen: Tel.: +49 (0) 681/92 720 0 und per Mail info@tz-s.de.

MTB-Kultrennen mit neuem Verlauf

Am 7. und 8. September wird im saarländischen St. Ingbert der mittlerweile 14. Bank 1 Saar-MTB-Marathon ausgetragen. In diesem Jahr wurde das anspruchsvolle Rennen durch die Wälder rund um das Betzental auf allen Distanzen überarbeitet: Die Strecken sind insgesamt schneller geworden und der Fun-Faktor wurde deutlich erhöht - so die Veranstalter auf ihrer Internet-Seite. Die Mittel- und Marathonstrecken behaupten sich weiterhin als eine Herausforderung für sportliche Fahrer, während die entschärfte Kurzstrecke sich besser für Einsteiger und Hobbyfahrer eignet. Zahlreiche Zuschauerpunkte sind ausgewiesen. Der Eintritt ist frei.

Auch an den Nachwuchs wird gedacht - und so findet bereits am Samstag ab 13 Uhr ein Kids-Race statt. Die Streckenlängen variieren, je nach Alter von 300 m bis 8 km. Mehr Infos: www.rsc-mtb.de und telefonisch +49 (0 6894/ 87864.

Phänomen POP im Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Ab dem 15. September präsentiert das Weltkulturerbe Völklinger Hütte die Welt des Pop. Die Ausstellung "Generation Pop! ... hear me, feel me, love me!" macht das Lebensgefühl von Generationen erlebbar, die durch Pop-Musik und Pop-Kultur geprägt wurden. In Themenräumen zur Pop-Kultur der 50er, 60er, oder 70er-Jahre bis hin zum 21. Jahrhundert begeben sich die Besucher auf eine emotionale Zeitreise auf den Spuren des Pop. Plattencover, Videos, Kultobjekte von Pop-Stars, Videospiele, Mode und Design erzählen die Sehnsüchte von Generationen und sind Ausdruck gesellschaftlicher Veränderungen. Ein besonderer Akzent liegt auf den Erfindungen, die die Welt des Pop überhaupt erst möglich machten: Ohne das Grammophon oder die Schallplatte hätte es die Pop-Kultur, wie wir sie kennen, nicht gegeben. Gleiches gilt auch für die Elektro-Gitarre, den Walkman oder das Smartphone. "Generation Pop!" ist das Zentrum des Pop-Schwerpunkts im Weltkulturerbe Völklinger Hütte im Jahr 2013. Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm mit Vorträgen, Partys und Konzerten begleitet. Infos zur Ausstellung: telefonisch +49 (0) 6898/91000 und im Internet: www.voelklinger-huette.org.

Der Schaumberg feiert traumhaften Ausblick

Der Schaumberg ist mit seinen 562 Metern zwar nicht die höchste saarländische Erhebung, aber bietet immerhin die höchste gelegene Gaststätte des Landes, die Schaumbergalm mit traumhaftem Ausblick. Das Mitbringen von eigenem Essen ist im Biergarten erlaubt. Neben der Schaumbergalm ragt ein Aussichtssteg acht Meter über den Steilhang hinaus. Wem es nach noch Höherem strebt, ist auf dem neugestalteten Plateau richtig: Dort ist seit kurzem der Aussichtsturm nach langjähriger Sanierung wieder zugänglich. Mit einem neuen Fahrstuhl im Inneren ist die Aussichtsplattform in 36 Meter Höhe barrierefrei zu erreichen. Die 360-Grad-Aussicht reicht im Norden bis zum Hunsrück, im Westen bis in den Saargau und darüber hinaus bis nach Lothringen und im Süden bis nach Saarbrücken. Bei sehr klarem Wetter ist ein Blick bis zu den Vogesen möglich.

Den Schaumbergplateau rund um den Turm beleben Veranstaltungen, beispielsweise am 7. September der Almabtrieb mit Alpenrock, Traktoren-Schau und Trachtengruppen. Am 22. und 23 September geht es mit Genuss beim Weinfest und Käsemarkt weiter.

Turm und Aufsichtsplattform sind das ganze Jahr geöffnet. Der Eintritt kostet ein Euro. Infos im Netz: www.mein-schaumberg.de und Telefon: +49(0) 06853/ 50 200 90.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer