Donnerstag, 14. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 167161

Reisen im Zeichen der Schnecke

Erste Slow-Tour durch das Saarland

Saarbrücken, (lifePR) - Das Saarland bietet jetzt eine der wenigen Slow-Touren in Deutschland an. Die Slow-Touren sind eine Initiative der Organisation Slow Food, die sich für genussvolles, bewusstes und regionales Essen einsetzt. Diese Reiseangebote sind nach Ansicht der SlowTour-Fachkommission besonders geeignet, die Slow-Food-Philosophie zu transportieren und damit für eine authentische Esskultur in den verschiedenen Regionen Deutschlands zu werben. Im Saarland wurde dafür das UNESCO-Biosphären-Reservat Bliesgau ausgewählt mit seiner Küche und seinen vielfältigen Produkten.

Barockes Residieren und Genießen mit allen Sinnen

Die Gäste sind im Hotel Annahof, ein historisches Gebäude am Niederwürzbacher Weiher untergebracht, einst Teil eines Schlossensembles aus dem 18. Jahrhundert. Zwei massive, viereckige Tortürme flankieren die Einfahrt zum ovalen Mittelhof. Der idyllische kleine Garten gibt den Blick frei auf ein Stück des Weihers.

Während des Wochenendes begegnen die Gäste Gastronomen und Produzenten, die sich sowohl der Qualität als auch der Regionalität verschrieben haben. Beispielsweise bei der Metzgerei Petermann in Oberwürzbach, die die Zeitschrift der Feinschmecker im vergangenen März zum fünften Mal zu einer der 400 besten Metzgereien gewählt hat. In der Metzgerei Petermann findet der Workshop "aus dem Bliesgau frisch auf dem Tisch" statt mit Vorträgen zur Herkunft, Weiterverarbeitung und Absatz eines ausgewählten Produktes.

Bei Bliesgau Ölmühle werden nur Öle zur Degustation angeboten, die auch in der Region angebaut und weiterverarbeitet werden. Dazu werden Brot und Weine der saarländischen Mosel-Winzer gereicht.

Weitere Betriebe und Restaurants, wie der integrative Bioland-Betrieb "Wintringer Hof", stehen auf dem Programm. Das praktische Kennenlernen steht zwar im Mittelpunkt, ergänzt wird es durch Vorträge und einen geführten Abendspaziergang durch das historische Blieskastel. In der Wintringer Kapelle lädt unter anderem der KunstSchäfer Rudolf Schwarz ein zu einer meditativen akustischen Auszeit mit Wissenswertem zu den kulturellen und ökologischen Besonderheiten des UNESCO-Biospärenreservates Bliesgau.

Die Reiseleitung hat Gilbert Jaeck, ausgebildeter Gästeführer. Der gebürtige Franzose verbindet französische Lebensart mit profunden Kenntnissen des Saarlandes.

"Reisen, Genießen und Bewahren"

Wertvolle Streuobstbestände, artenreichen Wiesentypen, ausgedehnte Buchenwälder und die von der Blies durchzogene Auenlandschaft ergeben das Landschaftsbild einer der schönsten Regionen des Saarlandes. Bereits die Kelten und Römer wussten darum und haben sich hier niedergelassen.

Obwohl das Reiseangebot sich mit der Schnecke von Slow Food schmücken darf, ist die Fortbewegung bei der Tour alles andere als langsam oder gar mühselig: Wer will, kann die Region auf einem eVelo erradeln. Einfach aufsteigen und losfahren - mehr braucht es nicht, um mühelos und mit Genuss die Höhen des Bliesgaus zu erklimmen mit Fernblicken bis in die französischen Vogesen. Getreu dem Motto der Slow-Touren: Reisen, Genießen und Bewahren. Für Transfers, die nicht mit dem Rad geplant sind, wird ein komfortabler Kleinbus eingesetzt. Die maximale Gruppegröße liegt bei zwölf Teilnehmern. Das Programm lässt die Landschaft und ihre Spezialitäten genießen als wahres ess-kulturelles Erlebnis, es bleibt jedoch immer Zeit für Gespräche, für das Staunen und auch das Erholen. Der Preis pro Person im Doppelzimmer liegt bei 449 Euro (EZ: 499 Euro). Die Anreise erfolgt individuell oder per Bahn bis zum Regionalbahnhof Niederwürzbach. Die Reise ist ausschließlich vom 24. bis zum 26. September 2010 buchbar. Eine Verlängerung ist möglich. Anmeldung bis 24. August. Kontakt: Tourismus Zentrale Saarland, Franz-Josef-Röder-Str. 17, Tel.: (0681) 927 20 0 oder per Mail: info@tz-s.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer