Erfolgsbilanz: Radtourismus in Schleswig-Holstein

Aktuelle Ergebnisse aus der Trendscope Marktstudie "Radreisen der Deutschen2008" / Schleswig-Holsteins Radkoordinierungsstelle hat positiven Einfluss auf Radinfrastruktur

(lifePR) ( Berlin, )
Radtouristen schätzen an Schleswig-Holstein die Natur, die abwechslungsreichen Strecken auf verkehrsarmen Wegen, die landschaftliche Vielfalt an Nord- und Ostseeküste. Wer ins Fahrradland Schleswig-Holstein kommt, will sportlich aktiv sein, Land und Leute und die maritime Kultur kennen lernen. So das Ergebnis der 1. Trendscope Marktstudie "Radreisen der Deutschen 2008". Im zunehmenden Wettbewerb setzen die Tourismus-Experten auf eine hohe Qualität der Infrastruktur, auf gute Wegebeschaffenheit, Beschilderung und begleitenden Service. Dafür haben sie seit mehr als zwei Jahren eine Rad-Koordinierungsstelle. Diese wird vom Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr in Kiel finanziert und hat ihren Sitz in der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH).

An der 1. Trendscope Marktstudie "Radreisen der Deutschen 2008", deren Ergebnisse jetzt vorliegen, haben sich die Tourismus-Experten aus dem Norden beteiligt. "Unser Ziel ist es, das positive Image als radtouristische Destination weiter auszubauen", so Karin Proell, Radkoordinierungsstelle des Landes Schleswig-Holstein. "Die Qualität der Infrastruktur hat dabei eine hohe Bedeutung, wenn Schleswig-Holstein wettbewerbsfähig bleiben und seine Vorreiterrolle stärken will."

Radtouristen in Schleswig-Holstein finden einen guten Wegezustand und die Beschilderung wichtig. Sie schätzen die abwechslungsreiche Streckenführung und die verkehrarmen Wege. Das Land zwischen den Meeren ist vor allem bei Radkurzurlaubern beliebt. Jeder zweite von ihnen bleibt zwischen zwei und vier Tagen. Unter den Radurlaubern ist ein hoher Anteil von Familien und älteren Paaren. Knapp die Hälfte davon hat eine feste Unterkunft und unternimmt von dort Ausflüge und Tagestouren.

Mit dem Einrichten einer Radkoordinierungsstelle vor mehr als zwei Jahren hat Schleswig-Holstein bundesweit Maßstäbe gesetzt. Erste Erfolge sind bereits sichtbar: Von der Fachöffentlichkeit anerkannt und positiv bewertet sind die landesweite Bestandsdatenbank und das Radexpertenportal, das seit Dezember 2008 online ist (www.sh-radexperten.de). Mit dem Urlauber-Radportal (www.sh-fahrradland.de) ist Schleswig-Holstein im bundesweiten Vergleich Vorreiter, wie der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) im Rahmen der Radreiseanalyse 2008 bestätigt hat.

Die Radkoordinierungsstelle ist die zentrale Anlaufstelle für alle Tourismus- und Verkehrs-Akteure im Land, wenn es um radtouristische Themen geht. Ihre Aufgaben sind Bestandserfassung der Radwege, Auswahl und Betreuung von Pilotprojekten, Marktforschung und die ständige Information und individuelle Beratung aller Beteiligten.

Die Radkoordinierungsstelle Schleswig-Holstein ist nominiert für den deutschen Fahrradpreis 2009 "best for Bike", der am 8. Mai in Berlin im Rahmen des Nationalen Radverkehrskongresses verliehen wird.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.