UMWelt – UnsereMeineWelt, Eine Bilanz

Die „Davor – Danach“ Ausstellung einer nachhaltigen Umweltsanierung in Thüringen

(lifePR) ( Erfurt, )
Eine Bilanz der vergangenen 17 Jahre Umweltsanierung in Thüringen ist von heute ab bis zum 1. Juni 2007 auf insgesamt acht Ausstellungstafeln im Foyer des Thüringer Ministeriums für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt zu sehen. „Es wird hier sehr plakativ deutlich, welche hohen Anstrengungen Politik und Administration in den vergangenen Jahren bei der Aufarbeitung der Umweltbelastungen unternommen haben“, bestätigte der Thüringer Minister für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt, Dr. Volker Sklenar. Dies war nicht ohne einen hohen finanziellen Einsatz möglich. „Auch bei der Entwicklung technischen Know-hows, so beispielsweise bei der Altlastensanierung, hat Thüringen einen enormen Schritt nach vorn gemacht“, schätzte Minister Dr. Sklenar ein.

Die Ausstellung informiert u.a. über den drastischen Rückgang der Immissionskonzentrationen bei Schwefeldioxid und Schwebstaub und macht beispielsweise auch auf die enorme Erhöhung des Anschlussgrades an eine geordnete Abwasserreinigungsanlage aufmerksam - allein für Letzteres wurden bislang 4,5 Mrd. Euro ausgegeben. Damit konnte die Gewässergüte in über 75% der Thüringer Gewässer in Klasse II verbessert werden.

Eine weitere Erfolgsgeschichte: die Sanierung des ehemaligen Uran-Bergbaustandortes in Ronneburg. Hier wurden die gravierenden Umweltbelastungen soweit repariert, dass heute ökologisch intakte Gebiete wieder nutzbar geworden sind. „Die Bundesgartenschau 2007 auf diesem Teilareal stellt dem mit ca. 6 Milliarden Euro bisher teuersten Altlastensanierungsprojekt weltweit das beste Zeugnis aus, wie aus einer als nahezu unbewohnbar eingestuften Landschaft im wahrsten Sinn des Wortes wieder eine blühende Landschaft geworden ist“, resümierte Dr. Sklenar.

Auch ein Schwerpunkt: Müllkippen, über 4.000 legale und illegale Müllplätze gab es 1989. Heute werden noch elf Deponien benötigt und nach modernstem Stand der Technik betrieben – oberstes Gebot ist dabei die Behandlung und Verwertung der Abfälle vor einer Endablagerung.

Die Titel der Ausstellungstafeln im Einzelnen:

Luft: Vom Smog zum Durchblick
Wald: Von der Altfläche zum Erholungsraum
Dörfer: Vom Verfall zum Kleinod
Boden: Von Erde zum Wertstoff
Abwasser: Vom Problem zur Klärung
Gewässer: Vom Trübsal zum Lebensquell
Abfall: Von der Müllkippe zur Deponie
Bergbau: Vom Loch zur Landschaft

Literaturhinweis:

Die Broschüre „Umweltprobleme und Umweltpolitik in der DDR“, herausgegeben von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen im Jahr 2006, liegt in der Ausstellung aus.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.