Privatwaldbesitzer: Verantwortung wahrnehmen!

(lifePR) ( Erfurt, )
Im Januar 2007 hat der Sturm „Kyrill“ verheerende Schäden in Thüringens Wäldern verursacht. Die Aufräumarbeiten, um die 2,4 Millionen Festmeter Sturmholz aufzuarbeiten, laufen auf vollen Touren. Bis jetzt sind etwa 60 Prozent des Holzes aufgearbeitet worden.

Jetzt kommt zusätzliches Ungemach: Durch das Sturmholz und die lange Trockenheit im Frühjahr hat der Borkenkäfer ideale Brutbedingungen vorgefunden.

Die Landesforstverwaltung appelliert deshalb nochmals eindringlich an alle privaten Waldbesitzer, ihre Verantwortung wahrzunehmen und ihre Wälder schnellstmöglich vom Sturmholz zu beräumen und die Entwicklung der Borkenkäfer in ihren Beständen mit größter Aufmerksamkeit zu verfolgen.

Die Forstämter stehen den privaten und kommunalen Waldbesitzern mit Rat und Tat zur Seite, um das sich abzeichnende Borkenkäferproblem in den Griff zu bekommen. In der jetzigen Situation beweist einmal mehr das Gemeinschaftsforstamt seine Leistungsfähigkeit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.