Musikunterricht auch künftig eigenständiges Schulfach

(lifePR) ( Erfurt, )
Der Musikunterricht wird auch künftig ein eigenständiges Schulfach an den Thüringer Schulen sein. Das erklärte Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, heute (Freitag) bei den 18. Weimarer Schulmusiktagen des Verbandes Deutscher Schulmusiker.

"Entgegen den Bestrebungen in einigen Bundesländern, den Musikunterricht mit anderen Fächern in einem Lernbereich 'Ästhetische Bildung' zusammenzuführen, bleiben Musik und Kunst in Thüringen eigenständige Schulfächer", so Matschie. Damit sieht er auch die Forderungen des Deutschen Kulturrats nach Erhalt der Fachspezifik erfüllt. Der Rat hatte 2009 an die Länder appelliert, die Fächer der kulturellen Bildung (Kunst, Musik, Theater) zu stärken und in allen Bildungsgängen gleichmäßig und verlässlich zu berücksichtigen.

Matschie wies weiter darauf hin, dass, basierend auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, erst vor kurzem ein neuer Lehrplan für das Fach Musik an Grundschulen erarbeitet wurde, der im Herbst in Kraft treten werde.

Zudem werde kontinuierlich am Ausbau des Musikunterrichts und dessen Förderung gearbeitet. Mit den beiden Kooperationsprojekten zwischen Musikschulen und Grundschulen, dem "Instrumentenkarussell" und "Jedem Kind ein Instrument", seien gemeinsam mit dem Landesverband der Musikschulen gezielt neue Förderschwerpunkte entwickelt worden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.