Matschie in Jena bei Biophotonik-Kongress

(lifePR) ( Erfurt, )
Am morgigen Dienstag, dem 19. Juni 2012, wird Thüringens Wissenschaftsminister Christoph Matschie beim 3. Internationalen Kongress zur Biophotonik ein Grußwort sprechen. Bei der Tagung werden rund 200 Teilnehmer über das Entwicklungspotenzial optischer Technologien diskutieren.

Nach den Worten von Matschie haben optische Technologien in Jena eine lange Tradition. "Ein Leistungsträger in diesem Forschungsbereich ist das Jenaer Institut für Photonische Technologien. Es hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Forschungszentrum von Rang entwickelt", so Matschie. Die Voraussetzung dafür habe das Land mit seiner gezielten Forschungsförderung geschaffen. Seit 2005 habe der Freistaat den Ausbau des Instituts mit rund 20 Millionen Euro unterstützt.

Zeit: Dienstag, 19. Juni 2012, 9.00 Uhr

Ort: Jena, Zeiss-Planetarium, Am Planetarium 5

Weitere Informationen im Internet unter: www.ipht-jena.de und www.biophotonik.org.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.