Pädagogische Fachkräfte im Bereich Drogenprävention fortbilden

(lifePR) ( Bad Berka, )
Das Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) unterstützt die Fortbildungen für das pädagogische Personal in Schulen im Zusammenhang mit dem Präventionsprojekt des „Revolution Train“. Der Anti-Drogen-Zug macht vom 30. August bis 1. September 2018 am Bahnhof in Schleiz Station und bildet damit den Auftakt für eine Thüringen-Tour dieses Präventionsprojektes, die in Apolda, Sömmerda, Erfurt, Gotha, Zella-Mehlis, Schmalkalden und Meiningen fortgesetzt wird. Am 30. August 2018 wird es ab 19:00 Uhr einen vom Netzwerk „Courage gegen Drogen“ organisierten Workshop geben, zu dem sich ca. 500 Vertreter aus sozialen Bereichen und der Jugendhilfe, Schulen und Kindergärten, der Suchtberatung, von Polizei und Justiz sowie Vertreter aus Politik und Wirtschaft angemeldet haben. Neben Hintergründen und Zielsetzungen des Anti-Drogenzuges und weiteren Unterstützungsangeboten wird auch das Projekt JUREGIO (Juristen regional) vorgestellt, das vom ThILLM getragen und das die Rechtssicherheit im Umgang mit Drogen, Gewalt, Extremismus, Medien- und Kindesmissbrauch im schulischen Alltag weiterentwickeln will. Der stellvertretende Direktor des ThILLM, Martin Seelig, und Staatsanwalt als Gruppenleiter, Uwe Strewe, werden JUREGIO in einer Podiumsdiskussion im Rahmen des Workshops vorstellen. Unter dem Titel des Projekts wurde auch ein Material veröffentlicht, das im Thüringer Schulportal kostenfrei verfügbar ist. Dort findet man auch nähere Informationen zum Projekt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.