Musikalische Strudel erforschen - Musikfabrik trifft MAUL&TROMMEL

Samstag, 30. August, 17.30 Uhr, Erzengel-Michael-Kirche, Köln-Rodenkirchen Sonntag 31. August, 19.30 Uhr, WDR Funkhaus

(lifePR) ( Köln, )
MAUL&TROMMEL - so heißt das Ensemble geistig behinderter Musiker der Diakonie Michaelshoven. Im Austausch zwischen MAUL&TROMMEL und Musikern der MUSIKFABRIK entstand unter der Leitung des Komponisten Bernhard König und der Sängerin Alexandra Naumann vom BÜRO FÜR KONZERTPÄDAGOGIK das gemeinsame Stück OVER THE OCEAN als Ergebnis eines mehrmonatigen künstlerischen Prozesses. "Wasser wird erst lebendig durch die Hindernisse, die es umfließt. Es ist faszinierend für mich, musikalische Strudel, Wendungen und Bewegungen zusammen mit diesen Menschen zu erforschen, für die der Umgang mit Hindernissen das Alltagsgeschäft ist", erläutert Alexandra Naumann den musikalischen Ansatz der Zusammenarbeit. Erstmalig in Köln bzw. im Rheinland werden geistig behinderte Erwachsene als Zielgruppe konzertpädagogischer Arbeit angesprochen.

OVER THE OCEAN wird im August zwei Mal zu hören sein:

Am Samstag, dem 30. August 2008
um 17.30 Uhr
in der Erzengel-Michael-Kirche in Michaelshoven Pfarrer-te-Reh-Straße 7, Köln-Rodenkirchen.

Solostücke und Improvisationen von Melvyn Poore und Peter Veale werden den gemeinsamen Auftritt abrunden.

Am Sonntag, dem 31. August um 19.30 Uhr im Großen Sendesaal des WDR-Funkhauses am Wallrafplatz als Vorprogramm zum Konzert der MUSIKFABRIK der Reihe MUSIKFABRIK IM WDR, u.a. mit einer posthumen Uraufführungen von Karlheinz Stockhausens HOFFNUNG.

Der Titel HOFFNUNG stand auch Pate bei der Themenwahl, denn von Hoffnung handelt, auf sehr subjektive Weise, auch das gemeinsame Stück OVER THE OCEAN.

Mit diesem jüngsten Projekt setzen MUSIKFABRIK und BÜRO FÜR KONZERTPÄDAGOGIK ihre gemeinsame Basisarbeit fort und geben ihr zusammen mit dem Ensemble MAUL&TROMMEL eine neue Richtung: "Es erstaunt mich immer wieder, welche Ausdruckskraft diese Menschen haben. Besonders faszinierend für mich als Musiker: Ihre spontanen Reaktionen auf Musik, bei denen sehr stark ihre eigenen Gefühle zum Ausdruck kommen", erklärt der Oboist Peter Veale, warum das Projekt für alle Beteiligten eine Bereicherung bedeutet.

Das Ensemble MAUL&TROMMEL der Diakonie Michaelshoven wurde 2007 anlässlich des Evangelischen Kirchentags vom Komponisten Bernhard König und der Sängerin Alexandra Naumann gegründet. Nun haben sich zwei Solisten der MUSIKFABRIK - der Oboist Peter Veale und der Tubist, Komponist und Live-Elektroniker Melvyn Poore - auf das Abenteuer einer künstlerischen Zusammenarbeit mit den Michaelshovener Musikerinnen und Musikern eingelassen. Gemeinsam mit Naumann und König haben sie über mehrere Monate hinweg das experimentelle Musikstück für Stimmen, Instrumentalklänge und Live-Elektronik entwickelt, welches nun im August dieses Jahres zweimal zur Aufführung kommt.

Das konzertpädagogische Projekt plug-in wird seit 2007 in einer Kooperation zwischen der musikFabrik und dem Büro für Konzertpädagogik als kontinuierliches Angebot für zahlreiche Kinder, Jugendliche und interessierte Schulen im Großraum Köln angeboten. Parallel zu der Konzertreihe MUSIKFABRIK IM WDR finden begleitende konzertpädagogische Projekte statt, die thematisch an die Konzerte angebunden sind.

Die plug-in Projekte nutzen Neugier und Forschungsdrang, um für Kunstmusik zu interessieren und zu begeistern. Die Konzerte der Reihe mit ihrer stilistischen Vielfalt, der Verwendung szenischer Elemente, Elektronik und ungewöhnlicher Instrumente bieten einen vielfältigen Zugang zur zeitgenössischen Musik. Durch die unmittelbare Begegnung mit den Musikern der musikFabrik und den Komponisten wird dieses Erlebnis verstärkt.

Plug-in wird gefördert durch die RheinEnergieStiftung Kultur.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.