Interesse an Fußballvereinen steigt weiter

(lifePR) ( Hamburg, )
Die Vereine der Deutschen Fußball Liga (DFL) können ihre Beliebtheit in der Bevölkerung im Vergleich zum Vorjahr weiter steigern. Insgesamt interessieren sich 69 Prozent der Bundesbürger mindestens für einen Verein der höchsten deutschen Spielklasse. Zu diesem Ergebnis kommt die Allensbacher Markt- und Werbeträger-Analyse (AWA) 2008, in der das Institut für Demoskopie Allensbach seit 2007 auf Initiative von SPORTFIVE die Bekanntheit, das Interesse und den Stadionbesuch der 18 Fußballvereine der 1. Bundesliga ermittelt.

Erwartungsgemäß ist der FC Bayern München bundesweit der Verein mit dem höchsten Interessenpotenzial, gefolgt von Werder Bremen, dem FC Schalke 04 und dem Hamburger SV. Mit 37,5 Prozent interessiert sich mehr als jeder dritte Bundesbürger für den Bundesliga-Dino aus Hamburg. Den höchsten Anstieg gegenüber dem letzten Jahr kann der Karlsruher SC, das Überraschungsteam der vergangenen Saison, vorweisen. Das Interesse an den Badenern ist von 18,7 Prozent auf aktuell 23,4 Prozent gewachsen. Aber auch Vereine wie der FC Energie Cottbus und Arminia Bielefeld können ihre Beliebtheit sowohl in der Gesamtbevölkerung als auch in der Zielgruppe der Frauen deutlich ausbauen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.