Die Wettbewerbe haben begonnen!

Karlsruhe - ein Ort im Land der Ideen / Special Olympics wurde als "Ausgewählter Ort 2008" ausgezeichnet

(lifePR) ( Karlsruhe, )
Die Special Olympics National Games wurden am heutigen Dienstag als "Ausgewählter Ort" im Land der Ideen ausgezeichnet. Das sportliche Großereignis ist damit einer der Preisträger des bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerbs "365 Orte im Land der Ideen".

Der Preis wurde um 14 Uhr auf der zentralen Bühne in Olympic Town auf dem Vorplatz der Europahalle von Andreas Schmidt, Repräsentant der Deutschen Bank Nordbaden an Bürgermeister Harald Denecken übergeben.

Andreas Schmidt: "Wir haben schon viele Initiativen und Orte ausgezeichnet, aber die Special Olympics und Karlsruhe gehören mit Sicherheit zu den Highlights. Persönlich bin ich schon sehr beeindruckt, von dem, was ich bisher gesehen habe. Obwohl ich die Bewegung Special Olympics aus dem internationalen Geschehen schon kannte, ist es etwas anderes, eine Veranstaltung live zu erleben. Die Idee hinter der Kampagne "Deutschland - Land der Ideen" ist ja, Innovationen zu zeigen und auszuzeichnen, die Deutschland voranbringen. Das passt sehr gut auf die Idee von Special Olympics und auf die Ausrichterstadt Karlsruhe. Ich bin sicher, dass diese Auszeichnung auch dazu beitragen wird, die Idee von Special Olympics noch bekannter zu machen und die ausgezeichnete Arbeit mit behinderten Menschen in der Gesellschaft zu würdigen.

Weitere Stimmen zur Preisverleihung:

Harald Denecken, Bürgermeister der Stadt Karlsruhe:
"Dass wir jetzt die Special Olympic National Games hier in Karlsruhe gemeinsam feiern können, betrachte ich als Höhepunkt meiner Laufbahn als Bürgermeister. Die Spiele sind eine ideale Verbindung von Sozialem und Sport - meinen Fachgebieten im Amt -, der Gemeinderat hat der Entscheidung damals hundertprozentig zugestimmt, und jetzt diese tolle Atmosphäre hier zu erleben - das ist die Krönung! "

Stefanie Ritzmann, Vorsitzende des Behindertenrates der Stadt Karlsruhe: "Karlsruhe ist die einzige Stadt im süddeutschen Raum mit einem eigenen gewählten Behindertenbeirat. Wir beraten den Bürgermeister in Sachen Barrierefreiheit, erstellen Berichte und engagieren uns gemeinsam mit der Stadt für die Belange der behinderten Menschen. Wir haben uns sehr gefreut, dass die Special Olympics nach Karlsruhe vergeben wurden, und nun heißen wir alle Teilnehmer und Gäste herzlich willkommen und hoffen, dass recht viele Gäste die Wettkämpfe und die Stadt besuchen. Wir hoffen, dass es Ihnen hier gefällt, und dass Sie unsere Fröhlichkeit ein wenig anstecken kann."

Eindrücke von den Sportstätten:

Europameisterlicher Begeisterung bei den Fußball-Wettbewerben
Auch abseits der Fußball-EM wird Fußball gespielt, und zwar mit mindestens so viel Leidenschaft - und womöglich sogar mit sehr viel mehr Spaß. Über 80 Mannschaften, darunter auch ein Team aus Dänemark, treffen sich auf dem Sportgelände des Post Südstadt e.V. zum freundschaftlichen Wettstreit im Rahmen der Special Olympics National Games.

So auch Beate Egli, die bei der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg im Sport- und Bewegungsangebot arbeitet und Kurse in Psychomotorik gibt. Zehn Fußballer hat sie aus ihrer Ballsportgruppe mitgebracht und zehn weitere Athleten, die am wettbewerbsfreien Angebot teilnehmen wollen. Sie freut sich über die "Special Olympics", die den Athleten weit mehr bieten als nur einen sportlichen Wettstreit. Schon alleine die Unterbringung im Renaissance Karlsruhe Hotel ist für viele aus ihrer Truppe ein Erlebnis und eine schöne Motivation.

Auch der Abwehrspieler Reiner Olm ist begeistert von Karlsruhe und dem netten Personal im Hotel. Zehn Wochen hat er sich mit seinen Mitspielern intensiv auf die National Games vorbereitet - ein Engagement, das sich gelohnt hat: Immerhin hat sein Team alle Klassifizierungsspiele gewonnen. Nun hoffen sie auf nicht allzu schwere Gegner in ihrer Gruppe. Mit der Schiedsrichterleistung sind sie bislang übrigens zufrieden. Selbst wenn es auf dem Platz nicht so klappen sollte, haben sie ein Trostpflaster parat. Sie haben ihren Aufenthalt in Karlsruhe nämlich gleich bis Sonntag geplant, um sich nach den anstrengenden Spielen in aller Ruhe die Stadt anschauen zu können.

Faszination Geschicklichkeit / Gib Dir die Kugel

Es ist gerade Mittagspause in der Tennishalle des Post Südstadt e.V., wo die Boccia-Wettbewerbe der Special Olympics National Games stattfinden. Zeit für Horst Demmlmayr, Sportkoordinator der Boccia-Wettbewerbe, durchzuatmen und die Klassifizierungswettbewerbe des Vormittags Revue passieren zu lassen, in welchen die Spieler und Mannschaften in unterschiedliche Leistungsgruppen eingeteilt werden. Danach folgen die eigentlichen Wettbewerbe, in denen die Athleten innerhalb dieser Gruppen gegeneinander spielen. Das Besondere ist, dass im Gegensatz zu einem strengen k.o.-System auch der Verlierer die Möglichkeit hat, noch einmal ins Spiel zu kommen, so dass kein allzu strenger Wettkampfcharakter entsteht. Trotzdem sind viele Athleten ziemlich nervös, erzählt Steffi Kölsch (24), eine der vielen freiwilligen Helferinnen der Sport- und Gymnastikschule. Berührungsängste mit den Athleten kennt sie keine und schwärmt von der großen Begeisterungsfähigkeit der Teilnehmer. Auch ihre Freundin Janine Fancello (19) freut sich auf ihre Tätigkeit als Schiedsrichterin und die faire Zusammenarbeit unter anderem mit den rumänischen Gästen, die als sehr stark eingeschätzt werden.

Die Mannschaft der Werraland Werkstätten aus Eschwege hat ihre Mittagspause schon beendet und wartet nun gespannt auf die Wettbewerbe. Ein halbes Jahr haben sie sich auf die National Games vorbereitet, nachdem sie zuvor gekegelt hatten. Sie sind fasziniert von der Geschicklichkeit, die beim Boccia gefordert ist und genießen das gemeinsame Spielen, Nach den Wettbewerben hoffen sie noch ausreichend Zeit zu haben, um Karlsruhe erkunden zu können.

Radwettbewerbe mitten in der Stadt

Seit heute Vormittag um 10.00 Uhr sind die Anliegerstraßen zur Kriegsstraße zwischen ECE-Center und Karlstor für den Autoverkehr gesperrt: Hier finden die Radwettbewerbe der Special Olympics mit rund 140 Athleten statt.

Mit am Start ist die Mannschaft der Brüder Grimm Schule in Alsfeld. Ihr Trainer ist der ehemalige Polizist Alfred Stiller. Für den ehemaligen Leichtathlet ist Radfahren mittlerweile zur Leidenschaft geworden. Er trainiert die Mannschaft der Schule zwei Mal in der Woche und stellt den Sportlern dafür seine eigenen Fahrräder zur Verfügung. Sara Klinge, 14 Jahre, startet gleich in mehreren Disziplinen: Heute war sie auf der 5km Strecke unterwegs und wurde unter 30 Startern erste. Ihre große Herausforderung ist allerdings die Distanz über 15 km. Alfred Stiller meint: "Sara hört auch auf meine Tipps, deshalb klappt es so gut!". Benny Röhlick, aus der gleichen Mannschaft, 18 Jahre, ist durch seinen Bruder zum Rad fahren gekommen. Er ist hoch motiviert und freut sich auf seinen Start beim 5 km-Sprint. "Das ist aber nicht meine Lieblingsstrecke, ich bin auf der längeren Strecke einfach besser!"

Christian, 20 Jahre, aus der Mannschaft der Karlsruher Alb Schule, ist im Radsport der älteste Teilnehmer seiner Mannschaft. Er fährt die 10 und 15 km Strecke. Manchmal trainiert er alleine, aber mit der Mannschaft, so meint er, macht es mehr Spaß. Er findet, dass die Strecke gut zu befahren ist, trotz des Regens am Morgen. Er hat bereits an den Wettbewerben 2004 in Hamburg und 2006 in Berlin teilgenommen.

Für das leibliche Wohl der Radsportler sorgen unter anderem Schüler der Klasse 7b von der Nebenius Realschule. Sie verkaufen Brötchen, Kuchen und Kaffee und wollen das erwirtschaftete Geld für ihren Landschulheimaufenthalt verwenden.

Für den reibungslosen Ablauf sorgen auch die Männer des Stadtbauamtes. "Wir finden es gut, dass Karlsruhe die Spiele für Menschen mit Behinderung ausrichtet. Alle Mitbürger zeigen sehr viel Verständnis für die Absperrung!".

Grandiose Stimmung beim Handball

Gute Stimmung war heute beim Handball in der Sporthalle Rintheim am Ostring angesagt. Die Sportler feuerten sich gegenseitig zu Höchstleistungen an. Betreut werden sie von 21 Volunteers der Firma Fiducia. Auf eine interne Ausschreibung konnte sich jeder Mitarbeiter als Volunteer bewerben. Barbara Zilly-Stump, Systemingenieurin bei der Fiducia, ist beeindruckt, wie sich die Sportler engagieren. Sie findet, dass Handball kein einfacher Sport ist, allein schon vom Regelwerk her. Alle Fiducia Volunteers waren zur Einstimmung auf die Special Olympics beim Trainingslager der Hagsfelder Werkstätten auf der Sportschule Schöneck. Als Belohnung durften sie ein Handballspiel in der SAP Arena sehen.

Insgesamt acht Mannschaften nehmen an diesem Turnier teil. Heute ging es hauptsächlich um die Klassifizierung, das heißt um die Einteilung in die Leistungsgruppen. Es wurde hart aber fair gekämpft.

Rainer Keßler kommt aus Bielefeld und ist Lehrer und Trainer am Möllerschift, einer Förderschule für Menschen mit geistiger Behinderung. Die Schule ist mit 18 Sportlern und 5 Betreuern angereist. "Wir wurden in Karlsruhe sehr herzlich empfangen. Speziell in unserer Unterkunft, dem Gemeindehaus Sankt Elisabeth, erfahren wir eine liebevolle Betreuung. Gestern hatten wir sogar ein Nachthupferl auf unseren Schlafsäcken. Ich bin begeistert von Karlsruhe!"

Michael Sieber und Michael Fischer sind Betreuer aus dem Bodelschwingh-Hof Mechterstädt in Thüringen, die mit insgesamt 25 Athleten nach Karlsruhe gereist sind. Marko, André und Marco sind begeisterte Handballer vom Bodelschwingh-Hof, die mit ihrer Mannschaft bereits seit sieben Jahren spielen. Zwei Spieler aus der Mannschaft waren bereits bei den weltspielen 2007 in Shanghai dabei. Sie nehmen über das Jahr an mehreren Turnieren teil.

Steffen Rietel und Rico Reuch, sind Spieler der Lebenshilfe Meißen. "Für uns ist es das zweite Turnier an dem wir teilnehmen, das erste war in Meißen! In Karlsruhe sind die Athleten aus Meissen in einem Tennisclub Karlsruhe-West untergebracht und dort in Tipis (Indianerzelten) untergebracht, die mit Hilfe der St. Georg Pfadfinder aufgestellt wurden. Am heutigen Dienstagabend veranstaltet der Tennisclub mit seinen Gästen und den Pfadfindern einen Lagerfeuerabend mit Stockbrot, Liedern und Geschichten.

Vorschau auf Mittwoch, 18. Juni 2008

Sport:
Klassifizierungswettbewerbe, Finals und Siegerehrungen an allen Sportstätten Zeitplan siehe http://www.nationalgames.de/... unter Flyer Sportprogramm.

Basketball: Bundestrainer Kai Bluemel wird am Mittwoch bei den Basketballwettbewerben vor Ort sein (jeweils 9.00 bis 17.30 Uhr)

Leichtathletik: Abendveranstaltung in der Arena des SVK Beiertheim: Endläufe in 5.000 und 10.000 Metern von 18.00 bis 20.00 Uhr

Siegerehrungen durch Prominente:
- Bürgermeister Harald Denecken, Leichtathletik von 19.00 bis 20.30 Uhr
- Wolfgang Vetter, Leiter Schul- und Sportamt der Stadt Karlsruhe und Norbert van Eickels, Geschäftsführer der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung e.V.: Rad-Wettewerbe um 15.15 Uhr
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.