Versteigerung von Kunst und Möbeln zugunsten der GUT FÜR BREMEN Stiftung der Sparkasse in Bremen

(lifePR) ( Bremen, )
Die Sparkasse Bremen wird Ende 2020 aus ihrem Gebäude Am Brill 1-3 ausziehen und an einem neuen Standort im Technologiepark die Geschäfte fortführen. In ihrer dann 195-jährigen Geschichte hat sie viel in der Hansestadt gestalten und miterleben können. Auch wenn die Sparkasse Bremen erst seit 1906 Am Brill Flagge zeigt, so hat sich doch in den über hundert Jahren viel angesammelt: zum Teil sehr schönes und wertvoll Historisches, zum Teil aber auch Dinge, die schon Patina angesetzt haben und ein wenig aus der Zeit gefallen zu sein scheinen. Da dies aber oft im Auge des Betrachtenden liegt kommt nun alles für den guten Zweck unter den Hammer.

Die Auktionen finden in zwei Wellen statt: In diesem Jahr werden Kunstbilder und altwürdige Möbel versteigert, die schon heute nicht mehr im Gebrauch sind. Weitere Kunstgegenstände und auch Teile des Mobiliars werden nach dem Verlassen des Gebäudes - im Herbst 2020 - versteigert. Bei den Auktionen wird die Sparkasse Bremen von den Bremer Häusern Bolland & Marotz und Hansa begleitet. Beide Auktionshäuser verzichten auf einen großen Teil ihrer Provision, um auch mit ihrer Arbeit die gute Tat zu unterstützen.

Was gibt es zu ersteigern?

Viele der angebotenen Bilder sind ein Spiegel der Bremer Architektur-Geschichte. Sie zeigen auch schon verloren gegangene Stadtansichten. So finden sich Darstellungen des Bremer Marktplatzes aus verschiedenen Epochen genauso darunter wie Szenen aus Stadtteilen wie Oberneuland, mitsamt Pastorenhaus und Postkutsche. Auch Zeichnungen und Grundrisse einzelner historischer Gebäude an der Contrescarpe oder aus dem Schnoor finden sich im Bestand.

Einige Arbeiten entstanden in der Künstlerkolonie Worpswede. Der „Alte Worpsweder“ Hans am Ende etwa schuf die großformatige Radierung „Birkenwald“. Zu sehen gibt es auch Werke von Worpsweder Zeitgenossen wie dem Maler Uwe Häßler und dem Bildhauer Waldemar Otto. Wem diese Werke zu konservativ sind und eher die Pop-Art mag, kommt bei den farbenfrohen Bildern des Hallensers Moritz Götze auf seine Kosten. Neben Malerei und Grafik werden teils sehr großformatige Fotografien versteigert. Landkarten und Nachdrucke historischer Aktien ergänzen ebenso den Bestand wie historische Möbelstücke.

Versteigerungstermine in 2019:

Bei Bolland & Marotz (Fedelhören 19, 28203 Bremen) finden im Rahmen einer großen Auktion zwei Termine statt: Am Freitag, 18. Oktober, ab 15 Uhr, werden unter anderem Bronzen und Skulpturen sowie eine Fayence-Fliesenplatte der Sparkasse Bremen versteigert. Weiter geht es am Samstag, 19. Oktober. An dem Tag kommen höherwertige Kunstgegenstände der Sparkasse Bremen zum Aufruf. Darunter sind Arbeiten des Fischerhuder Malers Werner Zöhl und des Worpsweder Bildhauers Waldemar Otto. Um 10 Uhr geht die Versteigerung los. Sie kann bis in die Abendstunden dauern. Am 12., 14. und 15. Oktober, jeweils von 10 bis 18 Uhr, sind Vorbesichtigungen möglich.

Unter dem Stichwort „Sparkasse Bremen“ können die rund 40 Exponate auf der Homepage von Bolland & Marotz (162. Auktion) angesehen werden.

Die Versteigerung von historischen Möbelstücken wird am Freitag, 1. November in der Sparkassen-Filiale in der Georg-Gleistein-Straße 82/84 unter Federführung des Auktionshauses Hansa gegen Barzahlung und Sofort-Mitnahme durchgeführt. Um 14 Uhr beginnt die Besichtigung, um 15 Uhr geht es mit der Versteigerung los.

Auch in der Kundenhalle Am Brill 1-3 findet eine Auktion für diverse Kunstgegenstände statt. Am Freitag, 22. November findet dort eine „Ohne-Limit-Auktion“ statt. Das bedeutet, dass es keinen festgelegten Startpreis für die einzelnen Auktionsgegenstände gibt. Beginn ist um 16 Uhr, ab 14 Uhr startet die Besichtigung. Das Auktionshaus Hansa leitet die Versteigerung. Es gilt: Barzahlung vor Ort und sofortige Mitnahme der Objekte.

Der Erlös der Versteigerungen kommt der GUT FÜR BREMEN Stiftung der Sparkasse in Bremen zugute. Die 1991 errichtete, ursprünglich auf die Förderung von Kunst und Kultur ausgerichtete Stiftung wurde 2013 geöffnet. Mit ihrer Stiftung ermöglicht die Sparkasse Bremen gesellschaftliche Vielfalt, indem sie Projekte für ganz Bremen wie auch konkret vor Ort im Stadtteil ermöglicht. Die Förderung umfasst Kunst und Kultur, den Sport, Wissenschaft und Bildung, Umwelt und Soziales sowie die Erhaltung des historischen Erbes der Hansestadt. Somit partizipieren auch die Bürgerinnen und Bürger über die geförderten Projekte von dem Erlös.

Weitere Versteigerungstermine werden im Herbst 2020 folgen. Ein Blick auf die Homepage der Sparkasse Bremen lohnt sich!

Zu den Unternehmen:

Das 1975 gegründete Auktionshaus Bolland & Marotz ist in Bremen führend für die Versteigerung von Antiquitäten, alter, moderner und zeitgenössischer Kunst, Schmuck, Silber, Porzellan, ganzen Nachlässen und Sammlungen. Besonderer Schwerpunkt liegt auf hochwertigen Kunst- und Sammlerobjekten sowie Arbeiten der Worpsweder Künstlerkolonie. Das Auktionshaus wird von Christian Gründel und Vincent ten Vergert geleitet, die auch Inhaber des Berliner Auktionshauses Historia Auctionata sind.

Die Hansa Dienstleistungs- und Vertriebs GmbH wurde im Jahr 1987 gegründet und hat sich auf Nachlassmanagement spezialisiert.Hierzu zählen unter anderem Bewertungen, Verwertung durch Versteigerungen und Durchführung von Haushaltsauflösungen.Die Geschäftsführer sind Antonio Lopes Garcia und Stefan Costa Silva.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.