Das Freilichtmuseum Ballenberg blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück

(lifePR) ( Brienz, )
Vor 30 Jahren eröffnete das Schweizerische Freilichtmuseum Ballenberg erstmals seine Tore. Wer damals an der Überlebenschance des Museums zweifelte - man bezeichnete es in gewissen Kreisen etwa spöttisch als ein Produkt von ein paar idealistischen Schöngeistern und touristischen Träumern - wurde bald eines Besseren belehrt: Das Freilichtmuseum hat sich zu einer aus der Museumslandschaft Schweiz nicht mehr weg zu denkenden Kulturinstitution entwickelt.

259'916 Gäste besuchten das Museum während der Saison 2007. Mit grosser Freude nahm der Stiftungsrat von diesem erfreulichen Resultat an seiner alljährlichen Stiftungsratsversammlung unter dem Vorsitz von a. Nationalratspräsident Hanspeter Seiler, Kenntnis. Der fulminante Start an Ostern mit 8'412 Besucherinnen und Besuchern und einem prächtigen Herbst sowie erfolgreichen Veranstaltungen verhalfen zu diesem Resultat. Viel Publizität brachte das Jahresthema "Tradition und Innovation". Der Umbau des Hauses von Matten zeigte, wie man ein altes Haus ohne wesentliche Eingriffe in die Originalsubstanz nach heutigen Bedürfnissen bewohnbar machen kann.

Die Mitglieder des Stiftungsrates hiessen die Jahresrechnung 2007 mit einem Aufwand und Ertrag von rund 6.3 Mio. Franken und einem Ertragsüberschuss von 7'691.90 Franken und den Jahresbericht gut.

Aus Anlass der Erneuerungswahlen, welche alle vier Jahre stattfinden, wurden für die Amtsdauer 2008 - 2012 vielseitig interessierte Kandidaten und Kandidatinnen in Politik, Wirtschaft, Tourismus und Kultur neu in den Stiftungsrat gewählt: Julie Borter, Franz Brun (2. Vizepräsident), Veronica Elsener-Britschgi, Johannes Florin, Peter Flück, Jakob Freund, Georges Frey, Michel Hauser, Walter Käch, Beny Kiser, Werner Luginbühl, Françis Matthey, Johann Mürner, Annette Peter, Res Schmid, Jürg Stüssi, Lukas Vogel und Hans Widmer. Zum neuen 1. Vizepräsidenten wurde Yves Christen gewählt.

In einem Ausblick berichtete Walter Trauffer, Vorsitzender der Geschäftsleitung, über das laufende Jahr. Die Übernahme der Musikinstrumentensammlung und der Trachten aus dem vormaligen Kornhaus Burgdorf, welche im jetzigen Verwaltungsgebäude, Chalet Schafroth, ausgestellt werden sollen, hat zur Folge, dass ein neues Verwaltungsgebäude gebaut werden muss. Er informierte über den Planungsstand des Neubaus im Bereich Eingang West. Das Jahresthema 2008 "Hegen und pflegen für den Speisezettel" wird in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen durchgeführt. An fünf Thementagen pro Woche - Pflanzen-, Tier-, Milch-, Brot- und Saisontag - werden die verschiedenen Abläufe, wie Naturprodukte gehegt, gepflegt, geerntet und für die Zubereitung der Speisen nutzbar gemacht wurden, gezeigt. Der neue Werbeauftritt - erstmals wird während der Saison ein Werbespot in allen drei Sprachen ausgestrahlt - löste ein positives Echo aus.

Zum Abschluss der Sitzung blickte Dr. Edwin Huwyler, Mitglied der Geschäftsleitung, auf 30 Jahre Ballenberg zurück und zeigte eindrückliche Bilder über den Aufbau, die Entwicklung und Höhepunkte des Freilichtmuseums.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Restaurant Wilerhorn besichtigten die Anwesenden unter kundiger Führung der Geschäftsleitung das neu umgebaute Haus von Matten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.