Wie finde ich den richtigen Zahnarzt?

Zum Tag der Zahngesundheit empfiehlt die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK, dem Arzt vor dem ersten Besuch auf den Zahn zu fühlen

(lifePR) ( München, )
Wenn ein Besuch beim Zahnarzt ansteht, wird vielen angst und bange. Der Gedanke an Bohrer und Saugschlauch löst bei einigen Patienten schon im Voraus Angst aus. Damit aus Furcht nicht Panik wird, ist ein vertrauensvolles Verhältnis zum Zahnarzt wichtig. Doch wie findet man den richtigen Zahnarzt? Die SBK gibt Tipps, woran man einen qualifizierten Zahnarzt erkennt.

Die wenigsten gehen gerne zum Zahnarzt und die Angst vor Bohrer und Co. ist meist groß. Da-mit Vorsorgeuntersuchungen und Behandlungen nicht zur Qual werden, ist ein vertrauensvolles Verhältnis zum Zahnarzt wichtig. Doch den Zahnarzt des Vertrauens zu finden, ist gar nicht so einfach. Erste Anlaufstelle ist für viele der eigene Bekanntenkreis: Wer aus dem eigenen Umfeld ist zufrieden mit seinem Zahnarzt? Wer kann einen Tipp geben? Persönliche Empfehlungen von vertrauten Personen geben oft einen guten Anhaltspunkt. Mehr Erfahrungsberichte gibt es im Internet: Portale, auf denen Patienten ihre Erfahrungen beim jeweiligen Arzt schildern und Bewertungen vergeben können, vermitteln einen ersten Eindruck und können helfen, den passenden Arzt in der Nähe zu finden.

Der erste Eindruck zählt

Wer sich aufgrund einer guten Bewertung für einen Zahnarzt entschieden hat, sollte sich in der Praxis ein genaues Bild machen: Wie voll ist das Wartezimmer? Wie lange sind die Wartezeiten? Ein guter Zahnarzt ist auch ein guter Organisator und informiert seine Patienten bei Wartezeiten von über einer Stunde. Er warnt entweder vor oder bietet einen neuen Termin an. Auch auf den Service in der Praxis sollte man achten: Ist das Praxisteam freundlich und nimmt sich Zeit für die Fragen und Anliegen der Patienten? Selbst bei großem Andrang muss noch Zeit bleiben, um jeden gut zu informieren.

Transparente Informationen einfordern

Sobald es dann auf den Behandlungsstuhl geht, ist es wichtig, sich zu nichts drängen zu las-sen. Ein qualifizierter Zahnarzt nimmt sich genügend Zeit, um eine gründliche Befragung, Untersuchung und Beratung durchzuführen. Er wird seinen Kassen-Patienten während der Behandlung keine teure Privatleistung aufdrängen, sondern ausführlich darüber informieren, was sie vorbeugend gegen Karies, Parodontitis etc. tun können. Steht ein größerer Eingriff an, sollte sich der Patient mit ausreichender Vorlaufzeit ein Angebot machen lassen. So kann man die anfallenden Kosten vorab überprüfen. Lohnen könnte sich bei hohen Kosten ein Online-Vergleich: Das Internet-Auktionsportal Medikompass.de vermittelt unverbindlich und kostenfrei Alternativangebote für eine anstehende zahnärztliche Behandlung. Der Patient stellt die bei ihm anstehende Behandlung online, Zahnärzte in der Umgebung können dafür ein Gebot abgeben.

Am Ende der Auktion erhält der Patient die fünf Angebote, die aufgrund des direkten Wettbewerbs und anhand von umfassenden Patientenempfehlungen ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis aufweisen.

Exklusiver Service für SBK-Kunden

Die SBK unterstützt ihre Versicherten bei allen Fragen rund um Zahnarzt und Zahnbehandlung. So informiert die SBK-Zahnersatzberatung über Materialien, Kostenübernahme und Ausführungsmöglichkeiten. Ein exklusiver Service ist die Betreuung durch einen SBK-Beratungszahnarzt. Die unabhängigen Zahnärzte beraten SBK-Kunden bei anstehenden Behandlungen, geben auf Wunsch ihre professionelle Zweitmeinung ab und zeigen, wenn möglich, alternative Maßnahmen auf. Mehr Informationen über den Service der SBK finden Sie unter www.sbk.org.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.