Baden am Strandbad Maschsee weiterhin verboten

Verunreinigung der Badestelle durch Wasservögel

(lifePR) ( Hannover, )
Am Strandbad Maschsee gilt weiterhin: Baden verboten. Kontrollen des Fachbereichs Gesundheit der Region Hannover haben ergeben, dass sich die Keimbelastung im Wasser zwar deutlich verbessert hat, aber weiterhin zu hoch ist, um das Badeverbot aufzuheben. In der kommenden Woche wird die Badestelle am Südufer des Maschsees erneut beprobt. Hinweisschilder direkt am See weisen die Badegäste auf das Verbot hin.

Der Fachbereich Gesundheit der Region Hannover überwacht während der Badesaison vom 15. Mai bis 15. September die Wasserqualität von 24 Badeseen in der Region Hannover. Dazu wird das Wasser auf das Vorkommen von Blaualgen und zwei Keimarten untersucht: auf so genannte Intestinale Enterokokken und Escherichia coli. Um ein Badeverbot aufzuheben, müssen laut Niedersächsische Badegewässerverordnung bestimmte Kriterien erfüllt sein. Während bei den aktuellen Proben vom Strandbad Maschsee die E.-coli-Konzentration unter der vorgegebenen Zielmarke von 280 Keimen pro 100 Milliliter liegt, wurde der Zielwert von 100 Intestinale Enterokokken pro 100 Milliliter mit 105 im Mittel knapp überschritten.

Als Ursache für die mikrobiologische Verunreinigung des Badewassers am Südufer des Maschsees wird weiterhin die hohe Anzahl von Wasservögeln in diesem Bereich angenommen. Auch zum Zeitpunkt der Kontrolle war der Uferbereich von Ausscheidungen verunreinigt. Erst wenn sich diese Situation ändert, rechnet der Fachbereich Gesundheit mit einer nachhaltigen Verbesserung der Werte. Um das Aufkommen von Wasservögeln nicht zu vergrößern, werden Bürgerinnen und Bürger weiterhin gebeten, die Tiere nicht zu füttern.

Aktuelle Informationen über die Wasserqualität der Badeseen im Internet unter www.hannover.de/baeder.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.