Samstag, 25. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 46317

Radelspaß ab dem ersten Hahnenschrei

Radreisepauschale Strohtour: Radeln mit Kindern am Bodensee

(lifePR) (Konstanz, ) Eine spannende und preiswerte Alternative zur üblichen Radreise und ein Abenteuer für die ganze Familie ist die Strohtour, die der Radreiseveranstalter Radweg-Service am westlichen Bodensee anbietet.

Die Aussicht auf ein Bett im Stroh, eine Scheune zum Toben und Tiere zum Streicheln - einen Bauernhof eben mit allem drum und dran - lässt Kinder wie im Fluge radeln. Die sechstägige, etwa 111 Kilometer lange Strohtour am westlichen Teil des Bodensees führt durch eine besonders reizvolle Kulturlandschaft mit vielen Attraktionen. Streckenlänge und -verlauf sind auf Familienbedürfnisse abgestimmt. Die kurzen Tagesetappen zwischen 23 und 40 Radkilometern führen über weitgehend asphaltierte, ebene Wege abseits von Verkehrsadern - Steigungen sind kurz und selten - und nur einige wenige Ortsdurchfahrten verlaufen auf Straßen.

Mit dem Schlafsack ins Stroh

Anstatt in Hotels machen es sich Eltern und Kindern im mitgebrachten Schlafsack im Stroh gemütlich: Gemeinschaftsunterkünfte mit WC und Duschen, meist in Scheunen, und ausgestattet mit bequemen Lagern aus Strohballen stehen den Gästen zur Verfügung. Ein herzhaftes Bauernfrühstück stärkt die Genussradler vor der nächsten Tagesetappe. Das Abendessen auf dem Hof ist meist inklusive.

Mit Badepausen vom Fischerdorf zur Burgruine

Nach der Anreise am Vortag startet die Radtour nach der ersten aufregenden Nacht im Stroh und einem deftigen Frühstück auf einem Hof im malerischen Fischerdorf Ermatingen am Schweizerischen Bodenseeufer. Von hier genießt man bereits einen Panoramablick über den gesamten Untersee und die Klosterinsel Reichenau. Die kleine Bodenseegemeinde mit hübschen Plätzen und Fachwerkhäusern bietet lauschige Einkehrmöglichkeiten und herrliche Ausblicke über den Untersee. Ein Stück weiter erreichen die Radler die "Neuburg", die größte Burgruine des Kantons Thurgau. Entlang des Weges laden viele Badestellen zur Abkühlung ein. Zielort der Tagesetappe ist ein Bauernhof in Eschenz und dort, neben vielen Tieren, die auf ihre Streicheleinheiten warten, ein reichhaltiges Abendessen.

Kleiner Schlenker: Mit dem Schiff zum Rheinfall

Am dritten Tourentag wir die mittelalterliche Stadt Stein am Rhein mit ihren reich bemalten Fachwerkhäusern angesteuert und der Fahrradsattel mit einer gemütlichen Aussichtsbank auf einem Bodenseeschiff vertauscht. Auf der beschaulichen Rheinfahrt nach Schaffhausen, einem ehemals reichen Handelsumschlagplatz mit einer sehenswerten Altstadt, steht der Besuch des Rheinfalls, des mächtigsten Wasserfalls Mitteleuropas auf dem Programm. Zurück geht es dann mit dem Rad zum Ausgangsort, nach Eschenz, wo wieder übernachtet wird.

Zwei Halbinseln an einem Tag

Die berühmte Künstler-Halbinsel Höri ist Ziel der nächsten Tagesetappe. Hier ließen sich viele Maler und Dichter Anfang des letzten Jahrhunderts von der lieblichen Bilderbuchlandschaft inspirieren. Lohnenswert ist der Besuch des Hermann-Hesse-Hauses in Gaienhofen, zu dem auch ein Gärtlein gehört, das nach seinen Plänen wieder angelegt wurde. Über Wiesen und vorbei an kleinen Ortschaften führt ein schöner Radweg zur alten Reichsstadt Radolfzell. In den lauschigen Lokalen verköstigen sich hier die Radreisenden selbst. Am Nachmittag bleibt genügend Zeit für einen Abstecher auf die unter Naturschutz stehende Halbinsel Mettnau mit ihrem großen Vogelreichtum.

Rein ins Gemüse: Insel Reichenau

Der letzte Tourentag hält nochmals besondere Attraktionen bereit: Die Insel Reichenau mit ihren drei Klöstern und jeder Menge Gewächshäuser. In zwei kleinen Museen in Ober- und Mittelzell kann man sich über die Bedeutung der UNESCO-Weltkulturerbestätte informieren. Von hier aus geht es per Schiff hinüber zum Ausgangsort der Reise, nach Ermatingen. Diejenigen, die sich noch nicht von ihrem Drahtesel trennen möchten, genießen die etwas längere Strecke über die Blumeninsel Mainau und die attraktive See- und Hafenstadt Konstanz, wo Cafes und Biergärten auf durstige Radfahrer warten.

Familientauglich ist auch der Preis

Pro Person kostet die Sechstagereise ab 259 Euro, Kinder bis zwei Jahre reisen gratis, für Kinder bis zwölf Jahre beginnt der Preis bei 179 Euro. Inbegriffen sind fünf Übernachtungen mit Halbpension, Tourenkarten und Gepäcktransport sowie die Schifffahrt von Stein am Rhein nach Schaffhausen, die Bootsfahrt zum Rheinfallfelsen und die Schifffahrt von der Insel Reichenau nach Ermatingen.
Diese Pressemitteilung posten:
Disclaimer