Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 22927

ProSiebenSat.1 Group verstärkt Games-Aktivitäten/Beteiligung an US-Spieleproduzent ZeniMax

Unternehmensbewertung von ZeniMax liegt bei 1,2 Milliarden US-Dollar/Prüfung von Kooperationsmöglichkeiten mit ZeniMax/Start der internationalen Games-Plattform www.sevengames.com im Dezember 2007

München, (lifePR) - Die ProSiebenSat.1 Group intensiviert ihre Aktivitäten im Games-Bereich. Der TV-Konzern spricht mit dem US- Spieleproduzenten ZeniMax über künftige Kooperationen. ZeniMax entwickelt und vertreibt Spiele für den PC, Konsolen sowie für mobile Geräte.

ProSiebenSat.1 hält eine Minderheitsbeteiligung an ZeniMax. Darüber hinaus startet die ProSiebenSat.1 Group im Dezember www.sevengames.com, die internationale Version ihres deutschen Games-Portals.

ZeniMax hat am 24. Oktober 2007 eine Kapitalerhöhung über 300 Mio US- Dollar abgeschlossen. Nach Abschluss der Kapitalerhöhung, an der sich die ProSiebenSat.1 Group nicht beteiligt hat, liegt die Unternehmensbewertung des Spieleherstellers mit Sitz in Rockville, Maryland, bei mehr als 1,2 Milliarden US-Dollar. Die ProSiebenSat.1 Group hält über SBS Broadcasting B.V. nach Abschluss der Kapitalerhöhung rund 9 Prozent der Anteile an ZeniMax.

Guillaume de Posch, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Group:
"ZeniMax ist ein besonderes Unternehmen unter den Spieleproduzenten.ZeniMax bringt Spieleentwickler, Künstler, Designer, Programmierer und Manager aus den verschiedensten Bereichen zusammen, um interaktive Unterhaltung weiterzuentwickeln. Wir wollen unsere Games-Aktivitäten im Internet mit unserem Portal www.sevengames.com weiter ausbauen. In diesem Zusammenhang streben wir eine Kooperation mit ZeniMax an."

Robert A. Altman, CEO von ZeniMax: "Wir sind davon überzeugt, dass Partnerschaften mit führenden klassischen Medienunternehmen großen strategischen Wert haben. Wir freuen uns über die Unterstützung von ProSiebenSat.1, ein Unternehmen, das wir seit langem respektieren und bewundern. ZeniMax wird in diesem Jahr Niederlassungen in Europa eröffnen, und wir freuen uns darauf, engere Beziehungen zu ProSiebenSat.1 zu entwickeln."

ZeniMax ist einer der angesehensten Spieleproduzenten in den USA. Zu den erfolgreichsten Spielen des Unternehmens gehört die berühmte "Elder-Scrolls"- Serie, die von der Tochter Bethesda Softworks entwickelt wurde, sowie "Fallout", "Star-Trek" oder "Pirates of the Caribean". Die Tochter Vir2L Studios ist eine mehrfach preisgekrönte interaktive Design-Division, die plattform- übergreifende Spiele für Handys und Handhelds entwickelt. Zum Board of Directors gehören ZeniMax-CEO Robert A. Altman, Jerry Bruckheimer, Leslie Moonves, Präsident und CEO von CBS, und Harry Sloan, Chairman & CEO von Metro-Goldwyn-Mayer.
Diese Pressemitteilung posten:

ProSiebenSat.1 Media SE

Die ProSiebenSat.1 Group ist mit 26 Free-TV, 24 Pay-TV und 22 Radionetzwerken in 13 Ländern in Europa einer der führenden pan-europäischen Medienkonzerne.Werbefinanziertes Free-TV ist das Kerngeschäft der Gruppe. Mit den Sendermarken Sat.1, ProSieben, kabel eins und N24 ist der Konzern das größte kommerzielle Free- TV-Unternehmen in Deutschland. In den Niederlanden betreibt die Gruppe die TV- Sender Veronica, Net 5 und SBS 6, in Belgien VT 4 und Vijf TV, in Schweden Kanal 5 und Kanal 9, in Norwegen TV Norge und FEM, in Dänemark Kanal 4, Kanal 5 und SBS Net, in Ungarn TV2, in Rumänien Prima TV und Kiss TV. C More/Canal+ macht ProSiebenSat.1 zum Marktführer für Premium-Pay-TV in Nordeuropa. Darüber hinaus gehört mit 9Live der führende Anbieter für Call-TV zur ProSiebenSat.1 Group.

Deutschlands größtes Video-on-Demand-Portal maxdome sowie Beteiligungen an innovativen Internetangeboten wie MyVideo und lokalisten gehören zu den Aktivitäten, mit denen die ProSiebenSat.1-Gruppe ihre Erlösquellen zunehmend diversifiziert. Die ProSiebenSat.1 Group hat im Juni 2007 die SBS Broadcasting Group übernommen und beschäftigt europaweit rund 6.000 Mitarbeiter. Hauptsitz des im MDAX-notierten Unternehmens ist München.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer