Ratgeber Gesunder Blutdruck: Kostenerstattung und Therapien im Überblick

Die Höhe des Blutdrucks sagt viel über den menschlichen Körper, das Herz und den Blutkreislauf aus. Experten raten dazu, den Blutdruck regelmäßig zu prüfen

(lifePR) ( Rostock, )
Je nach Tageszeit und Aktivität hat der Blutdruck einen anderen Wert. Stressige Situationen, körperliche Belastungen und nervliche Anspannungen lassen den Blutdruck steigen. Dabei sagen einzelne Werte in der Höhe oder Tiefe nichts genaues über den Verlauf des Blutkreislaufes aus. Erst zusammenhängende Werte über einen bestimmten Zeitraum lassen Schlüsse ziehen. Das Verbraucherportal 1A Krankenversicherung bietet unter http://www.1a-krankenversicherung.de/... detaillierte Informationen zu Blutdruckwerten und deren Deutung, Ursachen zu hohen Blutdrucks und vorbeugende Maßnahmen sowie die Kostenübernahme der Krankenversicherungen bei Behandlungen.

Richtiges Messen des Blutdrucks

Erhöhter Blutdruck oder Hypertonie ist bereits zu einer Volkskrankheit geworden. Aus diesem Grund liest der Arzt regelmäßig als Routinecheck den Blutdruck ab. Zu Hause kann dieser mittlerweile ebenfalls abgelesen werden. Es sind bereits eine Vielzahl von Geräten auf dem Markt, die es Patienten ermöglicht ihren Blutdruck selber zu messen. Hier sollten sich Patienten immer an die Betriebsanleitung der Geräte halten. Bei der Blutdruckmessung zu Hause sind einige Dinge zu beachten:

- Messung immer zur selben Tageszeit
- immer im Sitzen durchführen
- während der Messung nicht sprechen, husten oder lachen
- Messung immer am selben Arm

Abweichender Blutdruck

Von Bluthochdruck oder Hypertonie sind in Deutschland schätzungsweise 50 Prozent betroffen. Dabei handelt es sich um eine ernstzunehmende Erkrankung, denn Bluthochdruck kann zur Schädigung von Organen und Gefäßen führen oder Auslöser für Herzinfarkte und Schlaganfälle sein. Wird Bluthochdruck diagnostiziert, sollten mit dem Arzt Behandlungsmöglichkeiten durchgesprochen werden. Der niedrige Blutdruck (Hypotonie) kann im Gegensatz zum Bluthochdruck vor Gefäßerkrankungen schützen.

Symptome eines anormalen Blutdrucks

Allgemeine körperliche und seelische Hinweise des Körpers geben bereits Auskunft über mögliche Symptome eines abweichenden Blutdrucks. Einige Beispiele dafür sind vor allem:

- Müdigkeit
- Sehstörungen
- blasse bzw. rote Haut
- Ohnmacht oder Schwindel

Kostenübernahme der Krankenversicherungen

Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt für gewöhnlich im Falle eines abweichenden Blutdrucks alle vom Arzt verordneten Medikamente. Manche Krankenkassen bieten sogar kostenlose vorbeugende Maßnahmen an. Bei notwendigen Operationen müssen die Begebenheiten geprüft werden. In der privaten Krankenversicherung werden zusätzlich zu den gesetzlichen Leistungen auch Therapien und Entspannungstechniken in einem höheren Maße übernommen. Entscheidend ist hier der Versicherungsvertrag.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.