Heilende Kälteinsel in der Hochsommer-Hitze

Eine obx-Reportage (www.obx-news.de)

Foto: obx-news
(lifePR) ( Bad Füssing - obx, )
Auch jetzt während der Rekordhitze ist es in der Kältekammer der Rheumaklinik Bad Füssing kälter als am Nordpol.

Während ganz Deutschland unter Rekordhitze stöhnt, müssen die Patienten der Rheuma-Klinik Ostbayern Bikini und Badehose mit dicker Wollmütze und warmen Spezialhandschuhen kombinieren: In der Tief-Kältekammer der Rheumaklinik Ostbayern im niederbayerischen Bad Füssing ist es trotz der Rekord-Sommerhitze von fast 40 Grad im Freien kälter als am Nordpol. Mit Rekord-Tiefsttemperaturen von minus 110 Grad Celsius werden in diesem begehbaren "Mega-Gefrierschrank" chronische Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen behandelt. "Untersuchungen haben gezeigt, dass bei etwa der Hälfte der Patienten nach 20 jeweils dreiminütigen Aufenthalten in der Kältekammer Schmerzen oft monatelang verschwinden", sagen die Ärzte. Geheimnis dieser Therapie: Die extremen Temperaturen aktivieren eine große Menge an Kälterezeptoren des Körpers und bremsen dadurch Gelenk- und Rheumaschmerz.  Damit die Extremkälte ungehindert an Gelenke dringt und ihre volle Wirkung entfaltet, tragen die Patienten trotz Reikord-Tieftemperaturen nur Badekleidung, müssen sich aber mit Handschuhen, Mütze und Mundschutz vor Erfrierungen schützen. So würden die arktischen Temperaturen feuchten Atem auf ungeschützten Lippen blitzartig gefrieren lassen..

Die komplette Reportage mit Foto in Druckqualität zum kostenlosen Download und zur honorarfreien redaktionellen Verwendung finden Sie im Internet unter www.obx-news.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.