Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 6114

Unglaubwürdige Klimaschutzpolitik des Senats

NABU fordert Ökostrom für die städtischen Gebäude

Bonn, (lifePR) - Mit dem Vertragsabschluss der Behörde für Wirtschaft und Arbeit über die zukünftigen Stromlieferungen für die Stadt Hamburg wird die Klimaschutzpolitik des Senats einmal mehr unglaubwürdig, kritisiert der Naturschutzbund NABU in Hamburg.

„90 Prozent der zukünftigen Stromlieferungen für die öffentlichen Gebäude der Stadt sollen ausgerechnet von Vattenfall kommen, einem Konzern der für klimafeindliche Kohlekraftwerke und unsichere Atomanlagen steht“, ist Stephan Zirpel, Geschäftsführer des NABU Hamburg empört. „Wenn der Senat ernsthaft Klimaschutz betreiben würde, hätte er Verträge mit Ökostromanbietern abschließen müssen.“ Anstatt in Expertengremien über Klimaschutz zu reden, wäre ein Wechsel des Stromanbieters und damit die komplette Versorgung mit Strom aus regenerativen Energien eine praktische und glaubwürdige Klimaschutzmaßnahme gewesen, so der NABU.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer