Schonende Holzrückeverfahren im historischen Eichenwald des Guts Ohlhof, Goslar

Gespannführer Erwin Kirchner / Fotos: Martin Bollmann, Nationalpark Harz
(lifePR) ( Goslar/Ohlhof, )
Unter Mitwirkung der Nationalparkverwaltung Harz organisierte die Fördergemeinschaft Gut Ohlhof e.V. einen Informationsvormittag zum Thema Naturschutz und Landschaftspflege für die Bewohner des Gutes. Dabei konnten die beiden Nationalpark-Kaltblutpferde Eros und Max aus Drei-Annen-Hohne (Landkreis Harz) beim Holzrücken im umliegenden Eichenwald beobachtet werden.

"Um weiterhin eine Verjüngung der uralten Eichen zu gewährleisten, wurden unterständige Bäume gefällt, um Wuchsraum für natürlich anwachsende Jungpflanzen und vor allem Licht zu schaffen. Behutsam zogen die Pferde die Stämme an den alten Eichen vorbei und legten sie an den Waldwegen ab", so der für die Pferde zuständige Nationalpark-Revierförster Martin Bollmann.

40 Kinder und Erwachsene bestaunten das kraftvolle Arbeiten der Tiere, die sonst diese Tätigkeit in den Oberharzer Wäldern verrichten. Zeit zum Fragenstellen an den Gespannführer Erwin Kirchner und zum Streicheln und Verwöhnen der geduldigen großen Vierbeiner mit Möhren blieb natürlich auch. Ein gemeinsamer Spaziergang mit den Pferden um das Gut rundete den kalten, aber spannenden Vormittag ab.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.