Spielplanpräsentation 09.10 am MiR

(lifePR) ( Gelsenkirchen, )
Am heutigen Tag präsentierten Frank Baranowski, Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen, Michael Schulz, Generalintendant des MiR, und MiR-Geschäftsführer Peter Neubauer den Spielplan für die kommende Spielzeit 09.10.

Zur Begrüßung betonte Oberbürgermeister Frank Baranowski, dass er sehr erfreut sei, heute die neue Spielzeit gemeinsam mit dem MiR-Leitungsteam vorstellen zu dürfen. Ein Intendan-tenwechsel sei stets mit vielen Erwartungen verbunden, die aber das neue Team seiner per-sönlichen Meinung nach bisher voll erfüllt habe. Die erste Spielzeit 08.09 sei eine Saison gewe-sen, die alles geboten habe: von leichterer Unterhaltung bis hin zu hoch anspruchsvollen Stü-cken wie "Peter Grimes".

Generalintendant Michael Schulz verdeutlichte anschließend, dass auch die kommende Spielzeit 09.10 eine besondere werden wird: der Umbau des Großen Hauses, die feierliche Wiedere-röffnung desselben zum 50. Geburtstag des MiR im Dezember, das Kulturhauptstadtjahr 2010, ein Spielplan mit 17 Premieren und 3 Wiederaufnahmen, die Kirche St. Georg und die Aula Löchterheide als neue Spielstätten zeugen von den umfangreichen Vorhaben.

Dem Motto "Europa ist Zuhause" entsprechend, beschäftigt sich die Spielzeit 09.10 mit der Bedeutung des Begriffs "Zuhause" in der heutigen Zeit. Generalintendant Michael Schulz warf diesbezüglich verschiedene Fragen auf: "Was ist Zuhause? Wo sind wir ? gerade auch in den Zeiten der Krise - Zuhause? Ist Zuhause ein bestimmter Ort, sind es besondere Menschen, ist es eine Gesellschaft?"

Das MiR will dem Publikum aus Gelsenkirchen und Umgebung eine künstlerische Heimat, ein "Zuhause" bieten.

Nach Theaterfest und großer Gala Anfang September startet die Spielzeit 09.10 mit der konzer-tanten Opernaufführung "Manon Lescaut" in der Kirche St. Georg, die während des Umbaus des Großen Hauses als externe Spielstätte genutzt wird.

Es folgen im Oktober im Kleinen Haus des MiR "Die Dreigroschenoper" (Inszenierung: Michael Schulz) und "Ariadne auf Naxos" sowie Ende November die Kinderoper "Die Traumrutsche" in der Aula Löchterheide, der zweiten externen Spielstätte in der Zeit des Umbaus.

Am 13. Dezember 2009 kann das Publikum bei einem vorweihnachtlichen "Tag der offenen Tür" zum ersten Mal das Ergebnis des Umbaus bestaunen.

Als Höhepunkt der Spielzeit erklingen in einer festlichen Jubiläumsgala zur Wiedereröffnung des Großen Hauses am 15. Dezember 2009, dem 50. Geburtstag des Theaters, unvergleichliche Stimmen ehemaliger und gegenwärtiger Sänger des Hauses. Nur wenige Tage später kann man sich als Geburtstagsgeschenk an das Publikum an einem einzigen Tag auf eine Reise durch vier Jahrhunderte Operngeschichte begeben. Mit dem "Dreiklang" aus barocker, aufgeklärter und zeitgenössischer Opernkunst finden am 19. Dezember 2009 drei Premieren in drei Häusern an einem Tag statt: "Lamenti über Liebe und Tod" von Claudio Monteverdi in der Kirche St. Georg, "Pnima... ins Innere" von Chaya Czernowin im Kleinen Haus und "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart im Großen Haus.

Die Wiedereröffnung steht zugleich am Beginn des Kulturhauptstadtjahres Ruhr.2010, an dem sich das MiR unter anderem mit einem sehr außergewöhnlichen Projekt beteiligt: In der Inter-netoper "Die Affäre Manon" erzählen das MiR und Medienspezialisten gemeinsam mit einer interessierten Internet-Community und jungen Menschen aus der Region die Geschichte der Manon und ihrem Liebhaber neu.

2010 folgen im neuen Großen Haus das Musical "My Fair Lady", die Oper "Die tote Stadt", die Spieloper "Die lustigen Weiber von Windsor" und "Gloriana" im Rahmen der Britten-Trilogie, und im Kleinen Haus das MJO-Projekt "Trouble in Tahiti/Blue Monday" und die Wiederaufnahme "Edith Piaf".

Das Ballett Schindowski zeigt sich dem Publikum in der nächsten Spielzeit mit einem umfang-reichen und beeindruckenden Programm: "Voices" von Hans Werner Henze, "Les Entfants Terribles", das Ballett für Kinder "Kaleidoskop", "Heavy Music - Cool Love 2010: Auf Ruhr - Kultur oder was?" sowie die Wiederaufnahme "Verklärte Nacht" werden geboten.

Besonders hervorzuheben ist außerdem das erweiterte Angebot des MiR im Kinder- und Ju-gendbereich, das ab nächster Spielzeit vom neuen Musiktheaterpädagogen Sebastian Müller intensiv betreut werden wird: die MiR-Musiktheaterwerkstatt, das Hörzelt, die 10. Gelsenkirchener Schultheatertage, die Kinderoper, Heavy Music - Cool Love 2010 und das MiR-Jugend-Orchester-Projekt sind nur einige Beispiele.

Sinfonie- und Sonderkonzerte mit der Neuen Philharmonie Westfalen sowie attraktive Extras wie Nacht.Gestalten, Hör.Genuss, Musikbrunch, MiR.Menschen etc. runden das vielseitige Programm der Saison 09.10 im Musiktheater im Revier Gelsenkirchen ab.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.