Volkssport Wandern: Gesund und aktiv bleiben

Wandern liegt im Trend und hält fit

(lifePR) ( Darmstadt, )
.
- Positive Auswirkungen des Wanderns sind medizinisch belegt
- Auch für Untrainierte leicht auszuüben
- Bei Muskel-, Gelenk- oder Rückenschmerzen hilft Kytta-Salbe® f mit dem hochwirksamen Beinwellwurzel-Extrakt

Wandern ist gesund und beliebt. Rund 16 Millionen Menschen im Alter zwischen 45 und 75 Jahren schnüren in Deutschland regelmäßig die Wanderschuhe. Sie verbinden Naturerlebnis und Spaß an Bewegung damit, ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun. Die positiven Auswirkungen des Wanderns auf Körper und Geist sind medizinisch erwiesen. So stärkt der regelmäßig betriebene, mäßige Ausdauersport nachweislich Immunsystem, Herz und Kreislauf, kräftigt Muskeln und Gelenke und wirkt sich zudem positiv auf die Psyche aus. Auch untrainierte Menschen können wandern, sollten aber vorher ihren Arzt konsultieren, es ruhig angehen lassen und das Pensum langsam steigern. Kommt es durch die ungewohnte Belastung zu Schmerzen in Muskeln, Gelenken oder im Rücken, helfen die Kytta®-Produkte mit natürlichem Beinwellwurzel-Extrakt schnell und stark.


Wandern hat sich in Deutschland zum Gesundheitssport Nr. 1 entwickelt. Das deutsche Wanderinstitut e.V. befasste sich in den vergangenen Jahren intensiv mit der wissenschaftlichen Untersuchung der medizinischen Effekte des Sports. Klaus Erber, 1. Vorsitzender des Vereins: "Unsere Studien zeigen, dass Wandern sowohl in der Vorbeugung als auch der Therapie verschiedener Zivilisationskrankheiten nachweisliche Erfolge zeigt. Ob erhöhter Blutdruck, Übergewicht, Gelenkprobleme oder Rheuma, Wandern hilft heilen wie sonst keine andere Fitnesssportart". Dabei sei der Sport für Jedermann geeignet, im Prinzip überall auszuüben und auch für Untrainierte leicht erlernbar. "Besonders wohltuend ist Wandern auf möglichst naturbelassenen und dadurch gelenkschonenden Wegen. Ein abwechslungsreiches Gelände bringt Herz und Kreislauf in Schwung. Schöne Ausblicke und wechselnde Landschaften sorgen für Entspannung und Stressentlastung", so Erber. In den vergangenen Jahren hat das deutsche Wanderinstitut besonders empfehlenswerte Touren mit dem Gütesiegel "Premiumweg" gekennzeichnet. (Mehr Informationen: www.wanderforschung.de.)

"Mäßig aber regelmäßig" statt "viel hilft viel"

Medizinische Studien belegen: Wer pro Woche für Bewegung zwischen 2.000 und 3.500 Kalorien aufwendet, senkt nachweislich sein Risiko, an Herzinfarkt oder Krebs zu erkranken und lebt im statistischen Mittel fast 2 Jahre länger als jemand mit einem wesentlich geringeren Bewegungskonto. Der Orthopäde Dr. med. Nils Schmidt empfiehlt Wandern als ideale Sportart, um durch Bewegung gesund und fit zu bleiben."Da zügiges Gehen den größten Teil der Muskeln beansprucht, kommen rasch relativ viele Kalorien zusammen. Rund 50 pro Kilometer, bei einer lockeren Wanderung sind das gut 200 pro Stunde." Wer also regelmäßig wandert, hat zusammen mit der alltäglichen Bewegung sein Soll von 2.000 Kalorien rasch erfüllt. Der Arzt warnt jedoch vor übertriebenem Ehrgeiz: "Beim gesundheitsfördernden Wandern gilt nicht das Motto "viel hilft viel". Denn Untersuchungen zeigen, dass Personen mit einem deutlich höheren Bewegungskonto als 3.500 Kalorien ebenfalls ein erhöhtes Gesundheitsrisiko haben!" Damit der Wandersport gut tut, solle man ihn daher getreu der Devise "mäßig, aber regelmäßig" betreiben. Zudem rät Dr. Schmidt Untrainierten, vor der ersten Wanderung den Hausarzt aufzusuchen, um mögliche Risikofaktoren auszuschließen.

Schnelle Hilfe bei Muskel-, Gelenk- und Rückenschmerzen

Wenn der Körper auf ungewohnte Bewegung oder einen besonders strammen Wandertag mit Verspannungen und Schmerzen reagiert, leisten lokal anzuwendende Schmerzsalben rasche und wirksame Hilfe. Die pflanzliche Kytta-Salbe® f ist dabei nicht nur hochwirksam dank Beinwellwurzelextrakt, sondern auch sehr gut verträglich und sogar langfristig anwendbar. Kytta-Salbe® f hat in einer klinischen Studie eine mit dem chemischen Wirkstoff Diclofenac vergleichbare Wirksamkeit gezeigt. Im Gegensatz zu chemischen Schmerzsalben kann Kytta-Salbe® f aber auch über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Die Salbe hilft nachweislich schnell und stark bei Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen, bei akuten Rückenschmerzen und Kniegelenksarthrose. Sie ist auch als geruchsneutrale Variante erhältlich und dadurch besonders geeignet für tagsüber und unterwegs. Kytta-Balsam® kombiniert die schmerzstillende und abschwellende Wirkung des Beinwellwurzel-Extrakts mit einem Wärmeeffekt und kommt damit vor allem bei schmerzhaften Muskelbeschwerden oder akuten Rückenschmerzen zum Einsatz.

Weitere Informationen: www.kytta.de.

Kytta-Salbe® f. Wirkstoff: Beinwellwurzel-Fluidextrakt. Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose degenerativen Ursprungs; akuten Myalgien im Bereich des Rückens; Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen nach Sport- und Unfallverletzungen. Enthält Butyl-, Ethyl-, Methyl-, 2-Methylpropyl- und Propyl- 4-hydroxybenzoat (Parabene), Erdnussöl, Cetylstearylalkohol, Benzylbenzoat und Rosmarinöl.

Kytta® Geruchsneutral. Wirkstoff: Beinwellwurzel-Fluidextrakt. Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose degenerativen Ursprungs; akuten Myalgien im Bereich des Rückens; Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen nach Sport- und Unfallverletzungen. Enthält Butyl-, Ethyl-, Methyl-, 2-Methylpropyl- und Propyl- 4-hydroxybenzoat (Parabene), Erdnussöl und Cetylstearylalkohol.

Kytta-Balsam® f. Wirkstoffe: Beinwellwurzel-Fluidextrakt, Methylnicotinat. Bei schmerzhaften Muskel- und Gelenkbeschwerden, Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen (nach Abklingen der akuten Phase). Zur lokalen Durchblutungsförderung. Enthält Butyl-, Ethyl-, Methyl-, 2-Methylpropyl- und Propyl- 4-hydroxybenzoat (Parabene), Erdnussöl, Cetylstearylalkohol, Benzylbenzoat, Eukalyptusöl und Rosmarinöl.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.