Der Hund und sein Philosoph - Plädoyer für Autonomie und Tierrechte

Buchpräsentation auf der VeggieWorld in Düsseldorf

VeggieWorld Düsseldorf 2014
(lifePR) ( Düsseldorf, )
Nach unserem Zivilrecht sind Tiere Sachen und Eigentum des Menschen. Das geht auf Immanuel Kant zurück, der Autonomie und Vernunft nur beim Menschen fand und Hunde und andere Tiere daher als Biomaschinen auffasste. Martin Balluch erklärt bei seinem Vortrag am Sonntag, den 26. Oktober 2014 auf der VeggieWorld im CCD in Düsseldorf anhand seiner persönlichen Erfahrungen, dass sich diese Einschätzung nicht aufrechterhalten lässt.

Monatelang war er mit seinem Hundefreund in der Wildnis von Nordskandinavien und den Südkarpaten unterwegs und hier war dem Autor eine Begegnung auf Augenhöhe möglich. Hund und Mensch als autonome Wesen, die sich gegenseitig helfen und zusammenarbeiten, und die sich selbst Zwecke setzen.

Martin Balluch ist Tierrechtsaktivist, Mitbegründer der veganen Gesellschaft Österreich und Obmann des Vereins Gegen Tierfabriken. Er setzt sich seit seinem 13. Lebensjahr für Umwelt- und Tierschutz ein und studierte Mathematik, Physik und Astronomie, promovierte in mathematischer Physik und war insgesamt 12 Jahre lang als Universitätsassistent und Forscher an den Universitäten Wien, Heidelberg und Cambridge tätig. Weiterhin studierte Martin Balluch von 2000 bis 2005 an der Universität Wien Philosophie und schloss sein Studium mit einer Dissertation über Tierrechtsphilosophie ab, die auch in Buchform erschien. 2012 erhielt er den internationalen Myschkin-Ethikpreis für seine Tierschutzarbeit als advokatorischer Humanismus und in Anerkennung seiner Rolle im Tierschutzprozess.

Im gängigen Diskurs über Tierschutz steht die Nutzung von Tieren als Notwendigkeit oder Übel im Zentrum. Balluch argumentiert für ein Tierrecht auf Autonomie und weist mit neuen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen ein Bewusstsein bei Tieren nach, das jenem der Menschen vergleichbar ist. Mit dem neuen Verständnis von Hunden lässt sich auch Kant neu formulieren: Hunde - und mit ihnen z.B. auch alle Nutztiere - können sich selbst Zwecke setzen und haben daher jene Autonomie, die nach Kant Menschen zu Personen macht. Wir müssen also auch die Grundrechte dieser Tiere anerkennen, die ihnen das Ausüben ihrer Autonomie garantieren.

Als Vegetarier oder Veganer und somit Tierfreund sollte kein Besucher – neben den anderen hochinteressanten Vorträgen der VeggieWorld - diese Buchpräsentation verpassen.

Parallel zur VeggieWorld findet die PARACELSUS MESSE, Deutschlands größte Gesundheitsmesse für Endverbraucher, statt.

Eintrittspreise Tageskarte:
Online-Vorverkauf: 6 €
Tageskasse: 8 €

Mit der Eintrittskarte erhalten die Besucher Zutritt zu beiden Veranstaltungen.

Weitere Informationen zum Rahmenprogramm und zur Messe erhalten Sie auf den Webseiten:
www.veggieworld.de
www.paracelsus-messe.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.