Montag, 29. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 46183

Zukunftswerkstatt beim medienforum.nrw: Welchen Wert haben Medien für den "Homo digitalis" im Jahr 2020?

(lifePR) (Düsseldorf, ) Eine Zukunftswerkstatt auf dem 20. medienforum.nrw geht am Mittwoch, 11. Juni, der Frage nach, welchen Wert die Medien für den Homo Digitalis im Jahr 2020 haben werden. Mit dabei: Frauke Gerlach, die Vorsitzende der Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM).

"Für die Gestaltung von Zukunft brauchen wir Ideen, Phantasie und Techniken der Zukunftsforschung sowie heterogene Gruppen von Expertinnen und Experten, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen austauschen und miteinander verweben", so Frauke Gerlach. "Die Zukunftswerkstatt mit ihrer hochrangigen Besetzung ist hierfür ein spannendes und ideales Forum."

Wie im vergangenen Jahr, so wird sich auch beim 20. medienforum.nrw als Teil des Internationalen Konvergenzkongress wieder eine illustre Expertenrunde versammeln, die in diesem Jahr unter der Moderation von Jürgen Krönig steht. Neben Gerlach zählen Prof. Dieter Gorny als Direktor für Kreativwirtschaft der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 und der Geschäftsführer von Wikimedia Deutschland e.V., Arne Klempert, zu den Teilnehmenden. Außerdem werden Annet Aris, Professorin für Strategie an der INSEAD Business School, Oliver Keymis, Vizepräsident des Landtags NRW und Dr. Bernd Graff, stellvertretender Chefredakteur von sueddeutsche.de Zukunftsentwürfe mitbringen und auf den Prüfstand stellen. Holm Friebe vertritt in der Zukunftswerkstatt die Zentrale Intelligenz Agentur, einen virtuellen Zusammenschluss von Journalisten, Kulturwissenschaftlern, Grafikdesignern und Programmierern.

Krönig hat sieben Thesen aufgestellt, die auf der Internetseite des medienforum.nrw gelesen und von Teilnehmern des medienforum.nrw kommentiert werden können. Dabei geht es um Themen wie den Einflussverlust von Journalisten und Eliten auf die öffentliche Meinung oder um symbolische Interaktivität. Auch der Bedeutungswandel des Mediums Fernsehen und die digitale Spaltung der Gesellschaft werden thematisiert und sollen im Rahmen der Veranstaltung auf dem medienforum.nrw kritisch analysiert werden.

Um die Türen der Zukunftswerkstatt auch im Anschluss an das 20. medienforum.nrw virtuell für ein breites Publikum zu öffnen, werden die Ergebnisse der Gesprächsrunde im Internet dokumentiert.

Für die Teilnahme an der Zukunftswerkstatt ist eine Eintrittskarte zum medienforum.nrw erforderlich. Per E-Mail an die folgende Adresse können Interessierte sich für eine Teilnahme vormerken lassen. service@medienforum.nrw.de (Betreff: Zukunftswerkstatt).

Zukunftswerkstatt - Homo digitalis
Der Wert der Medien 2020
11:30 - 14:30 Uhr;
raum.drei

Die Thesen von Jürgen Krönig:
http://www.medienforum.nrw.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer