Dienstag, 26. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 276294

Das Camper-Experiment: Mit „Schwalbennest“ ohne Auto über die Alpen

„Der Caravaner“ trampt mit seinem Wohnwagen vom Tessin aus 2.500 Kilometer durch Südeuropa zur Reise-Messe CMT 2012 nach Stuttgart

Jandelsbrunn, (lifePR) - Hannibal hatte wenigstens seine Elefanten dabei, als er die Alpen überquerte – „Der Caravaner“ Valentin von Vacano muss es allein schaffen. Allerdings unter erschwerten Bedingungen, denn hat er ein „Schwalbennest“, also einen Kleinwohnwagen der Firma Knaus, quasi im Handgepäck. Kein vorgezogener Aprilscherz, sondern purer Ernst und gleichzeitig die Probe aufs Exempel. Bekanntermaßen sind Camper wie eine große Familie. Einer hilft dem anderen. Mit der „Weg und Hin Tour” der Stuttgarter Urlaubsmesse CMT zusammen mit Knaus will Der Caravaner herausfinden, ob dieser multinationale Zusammenhalt aufs Neue und über alle Landesgrenzen hinweg gelebt wird.

Der Autor Valentin von Vacano wird ohne eigenes Zugfahrzeug, lediglich ausgestattet mit dem Wohnanhänger und seinem ausgestreckten Daumen, auf jede freie Anhängerkupplung angewiesen sein. Innerhalb von vier Wochen versucht er, die etwa 2500 Kilometer Anfahrt durch Südeuropa zurückzulegen, um am Samstag, 14. Januar, pünktlich zum Start der CMT in Stuttgart da zu sein. Los ging es am vergangenen Wochenende im Tessin, der CMT-Partnerregion für den Caravaning-Bereich, wo Charles V. Barras, Vizedirektor von Ticino Turismo, den Caravaner auf die Reise schickte.

Das neue Schwalbennest ähnelt seinem Vorgänger aus den 1960-er Jahren in den Abmessungen und der äußeren Form. Mit einer Länge von 3,77 Meter, einer Breite von 2,08 Meter und einer Höhe von 2,60 Meter bleibt die Größe auch für weniger geübte Fahrer gut beherrschbar – zumal das Gewicht von 585 Kilogramm von Kleinwagen zu bewältigen ist. Auf einer Länge von 2,56 Meter sind eine kleine Küche mit zwei Gas-Kochstellen, ein Abwaschbecken und ein 40 Liter großer Kühlschrank untergebracht. Ein Frischwasserkanister fasst 15 Liter, ein Boiler oder ähnliches ist allerdings nicht vorgesehen. Sei’s drum, ein Badezimmer ist ohnehin nicht eingebaut.

Die „Weg und Hin Tour" findet in Echtzeit ohne Begleitfahrzeug statt. Die Bedingungen sind hart, aber fair: Der Caravaner ist allein für das Vorwärtskommen des Wohnanhängers verantwortlich. Er reist ohne Zugfahrzeug und wird von unbekannten Fremden gezogen. Befreundete Fahrer sind nicht eingebunden. Die Route darf nicht abgekürzt werden. Die Fahrer der Zugfahrzeuge erhalten keine Bezahlung. Der Caravaner wird von einem Fotografen begleitet, der mit ihm im Wohnanhänger übernachtet. In Ausnahmefällen darf der Fotograf Hotels in Anspruch nehmen. Auf der Tour begegnet der Caravaner neuen Freunden, unvorhergesehenen Aussichten und entdeckt Europa auf nie dagewesene Weise. Die Urlaubsmesse CMT und Knaus stehen für ein Abenteuer ein, das es in dieser Form noch nie gegeben hat. Wer nimmt den Caravaner mit? Hält der Caravaner durch? Wie gestaltet sich der Tagesablauf? Ist es überhaupt möglich, in einem Wohnanhänger ohne Zugfahrzeug durch Europa zu reisen? Diese und ähnliche Fragen werden auf der „Tour de Campeur“ abschließend beantwortet werden.

Alle Tour-Neuigkeiten werden hier dokumentiert:

Reise-Blog: www.Weg-und-Hin-Tour.de oder www.der-caravaner.de
Facebook: http://www.facebook.com/... und http://www.facebook.com/...
YouTube: http://www.youtube.com/...
Twitter: http://twitter.com/...
Forum: http://www.caravango.de
Diese Pressemitteilung posten:

Knaus Tabbert GmbH

Die Knaus Tabbert GmbH ist ein führender Hersteller von Freizeitfahrzeugen in Europa mit
dem Hauptsitz im niederbayerischen Jandelsbrunn. Zu den weiteren Standorten gehören
Mottgers, Hessen, Obermeitingen, Oberbayern, sowie Nagyoroszi in Ungarn. Das Unternehmen mit seinen sechs Marken Knaus, Tabbert, T@b, BavariaCamp.de, Weinsberg und Wilk erzielte im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 181,6 Millionen Euro und produzierte mit ca. 1.000 Beschäftigten ca. 10.400 Caravans und Reisemobile.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer