Mehr Lebensqualität für Krebspatienten: Kliniken Essen-Mitte für innovatives Behandlungskonzept zertifiziert

Integration von Palliativmedizin in die Onkologie

Das Zertifikat.
(lifePR) ( Essen, )
Die Klinik für Onkologie und Hämatologie mit Zentrum für Palliativmedizin der Kliniken Essen-Mitte erhält bereits zum vierten Mal in Folge das Zertifikat der Europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie (ESMO). 2003 erkannte die ESMO dem Zentrum erstmals den Titel „Designated Center“ zu - eine Auszeichnung für die Verbesserung der Lebensqualität von Krebspatienten durch die Integration palliativmedizinischer Behandlungskonzepte in die Onkologie.

Jedes Jahr erkranken 490.000 Menschen in Deutschland neu an Krebs. Die meisten Betroffenen haben Angst vor zu wenig Zeit, die ihnen bleibt. An den Kliniken Essen-Mitte in der Klinik für Internistische Onkologie und Hämatologie mit Zentrum für Palliativmedizin integriert das Team um die Direktoren Prof. Dr. Hansjochen Wilke und Prof. Dr. Michael Stahl sowie Dr. Marianne Kloke, Leiterin des Zentrums für Palliativmedizin palliativmedizinische Behandlungskonzepte in die Onkologie. Das bedeutet für Betroffene mehr Lebensqualität und mehr Zeit. Patienten der Kliniken Essen-Mitte werden über eine wissenschaftlich gesicherte tumorspezifische Therapie hinaus zahlreiche Behandlungs- und Betreuungsangebote von onkologisch und/oder palliativmedizinisch ausgebildeten Fachleuten angeboten. Von der Diagnose bis zum Tode werden die Betroffenen kontinuierlich und verlässlich behandelt.

Zusätzlich zu den Maßnahmen der Krebsbehandlung, wie Chemo- oder Strahlentherapien und Operationen ist die Aufgabe der Palliativmedizin alles für betroffene Patienten und ihre Lebensqualität zu tun. Hoch qualifizierte Schmerztherapeuten, Palliativmediziner, Ernährungsberater, Physiotherapeuten, Psychoonkologen und Kunsttherapeuten erfassen Schmerzen und andere physische sowie psychische, soziale und seelsorgerische Bedürfnisse frühzeitig. So werden nicht nur Lebensqualität, Wünsche, Ziele und das Befinden des Patienten verbessert, sondern auch die Lebenserwartung. Diese hohe Behandlungsqualität zur Verbesserung der Lebensqualität von Krebspatienten belegt die ESMO-Zertifizierung.

Einladung aller deutschsprachigen, zertifizierten Zentren zum Arbeitstreffen

Die Klinik für Onkologie und Hämatologie mit Zentrum für Palliativmedizin der Kliniken Essen-Mitte zählt zu den größten onkologischen Fachabteilungen in Deutschland und ist eines von zwei Zentren, das von der Europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie (ESMO) als Designated Center of Integrated Oncology and Palliative Care bereits zum vierten Mal rezertifiziert worden ist. Zum 10-Jährigen Jubiläum der ESMO wurden die Zertifikate Anfang Oktober in Amsterdam verliehen. Aus dem Anlass des 10-jährigen Bestehens luden das Netzwerk Palliativmedizin Essen (npe) und ESMO am 8. und 9. November alle deutschsprachigen, zertifizierten ESMO-Zentren zu einem Arbeitstreffen nach Essen ein, um miteinander und voneinander zu lernen. Weitere Informationen unter: http://www.netzwerk-palliativmedizin essen.de/main_bildung_hinweise.html

ESMO

Die Europäische Gesellschaft für Medizinische Onkologie ist die führende Europäische Organisation der Medizinischen Onkologie. Mit dem ESMO-Programm wurden 2003 erstmals strukturelle, organisatorische und personelle Kriterien für eine Integration von Palliative Care und Onkologie erarbeitet, um einen hohen Versorgungsstandard sicherzustellen: eine gute palliativmedizinische und psychoonkologische Betreuung, sowie Forschung zur Lebensqualität von Tumorpatienten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.