Donnerstag, 23. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 42080

Neue Geschäftsführung bei catem

Dr. Leonhard Vilser ist neuer Geschäftsführer der catem Holding GmbH & Co. KG

(lifePR) (Esslingen / Herxheim, ) Dr.-Ing. Leonhard Vilser, langjähriger Geschäftsführer für Fahrzeugheizungen beim Automobilzulieferer J. Eberspächer GmbH & Co. KG, hat in Personalunion jetzt auch die Geschäftsführung der catem Holding GmbH & Co. KG übernommen. Leonhard Vilser, der dem Unternehmen catem schon seit der Gründung 1998 eng verbunden ist, folgt auf den bisherigen Geschäftsführer Dipl.-Ing. Michael Zeyen. Nach einem Wechsel in der Gesellschafterstruktur - Eberspächer hat rückwirkend zum 1. Januar 2008 seinen Anteil an der Herxheimer catem Holding von 50 auf 100 Prozent aufgestockt - bestanden zwischen dem neuen Alleingesellschafter und Zeyen unterschiedliche Auffassungen über die künftige strategische Ausrichtung. Michael Zeyen ist auf eigenen Wunsch in gegenseitigem Einvernehmen aus der Geschäftsführung der catem-Gruppe ausgeschieden. Leonhard Vilser: "Die Eberspächer-Geschäftsführung dankt Herrn Zeyen für seine hervorragenden Leistungen und sein großes Engagement während der langjährigen Tätigkeit für die catem-Gruppe".

catem ist Weltmarktführer bei elektrischen PTC-Zuheizern. Rund 20 Millionen Fahrzeuge rund um den Globus sind mit catem Zuheizern unterwegs. Die catem-Tochter DEVELEC hat sich im Zukunftsmarkt Kfz-Leistungselektronik etabliert. 2007 hat das Unternehmen, zu dem auch Niederlassungen in Korea und Japan gehören, mit über 300 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 70 Millionen Euro erwirtschaftet.
Diese Pressemitteilung posten:

Eberspächer Climate Control Systems GmbH & Co. KG

Eberspächer zählt weltweit zu den führenden Systementwicklern und -lieferanten für Abgastechnik und Fahrzeugheizungen. Kunden sind nahezu alle europäischen, nordamerikanischen und immer mehr asiatische Pkw- und Nfz-Hersteller. 2007 hat die international tätige Unternehmensgruppe mit 5 500 Mitarbeitern in 19 Ländern einen Umsatz von über 2,2 Milliarden Euro erwirtschaftet

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer