Samstag, 16. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 34738

Sprechtage informieren über Projekte zur Entwicklung von Exportaktivitäten in den Niederlanden und Norwegen

Chemnitz, (lifePR) - Unternehmen aus den neuen Bundesländern können sich in den kommenden Wochen über ihre Marktchancen in den Niederlanden und in Norwegen informieren. Die Auslandshandelskammern beider Länder organisieren mehrere Sprechtage in verschiedenen Industrie- und Handelskammern. Im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWI) führen sie Projekte zur Exportentwicklung durch. Diese richten sich an kleine und mittelständische Unternehmen aus den neuen Bundesländern, die hierdurch die Möglichkeit erhalten sollen, ihre Exportaktivitäten auf- bzw. auszubauen.

Themenschwerpunkte der niederländischen Projekte sind die Sektoren Infrastruktur und Bahntechnik sowie Maschinen- und Anlagenbau. Dank verschiedener Infrastrukturprojekte und des Ausbaus am Hafen Rotterdam bieten die Niederlande beste Chancen für deutsche Betriebe. Deutschland ist traditionell der wichtigste Handelspartner der Niederlande.

Im Rahmen eines Lieferantenforums und eines Vermarktungshilfeprojektes bietet die Deutsch-Niederländische Handelskammer Unternehmen die Möglichkeit, diese günstige Wirtschaftssituation zu nutzen und die Aktivitäten auf den niederländischen Markt auszudehnen.

Die Deutsch-Norwegische Handelskammer bietet 2008 ebenfalls ein Vermarktungshilfeprojekt an. Unternehmen aus dem Bausektor sowie dem Bereich Öl und Gas können sich ab sofort hierfür anmelden.

Alexandra Löhr von der AHK Niederlande und Petra Raßmann von der AHK Norwegen informieren über die Projekte in beiden Ländern. Die Unternehmen können in Einzelgesprächen ihre individuellen Exportmöglichkeiten sowie die passende Marktstrategie besprechen. Folgende Termine stehen fest:

13.03.08 IHK Schwerin/31.03.08 IHK Potsdam/01.04.08 IHK Magdeburg
03.04.08 IHK Halle/29.04.08 IHK Dresden
30.04.08 IHK Chemnitz

Unternehmen können sich direkt bei der jeweiligen IHK oder mit beigefügtem Faxformular anmelden. Natürlich unterstützten beide AHKs auch Unternehmen aus anderen Branchen bei ihren Exportaktivitäten und stehen bei Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer