Mittwoch, 13. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 17002

Aktivitäten vogtländischer Unternehmen in Weißrussland

Plauen, (lifePR) - Die Republik Weißrussland liegt an der Ostgrenze der EU in unmittelbarer Nähe zu den Märkten Russlands und de Ukraine. Damit ist das Land mit seinen knapp 10 Mio. Einwohnern ein strategisch günstiges Bindeglied zwischen den westlichen und östlichen Wirtschaftsräumen.

Dies haben auch einige vogtländische Unternehmen erkannt und informierten sich in einer durch die IHK organisierten Veranstaltung zu den wirtschaftlichen Möglichkeiten, die das Land bietet. Kompetente Gesprächspartner waren der Sekretär der Botschaft der Republik Belarus in Berlin, Igor Kvenko, der Leiter der Repräsentanz der IHK Weißrusslands Victor Serenkow sowie Vertreter in Weißrussland tätiger Anwaltskanzleien.

Die Firmenvertreter hatten Gelegenheit, ganz konkrete Fragen zu einem möglichen Geschäftsaufbau zu diskutieren und gute Kontakte herzustellen.

Die wertvollsten Hinweise erhielten die Firmen von Peter Apfelstädt, Aufsichtsrat der LEAHG-Holding Grünbach und Initiator der Veranstaltung. Die LEAHG ist seit Jahren in der Freihandelszone Gomel in Weißrussland aktiv. Peter Apfelstädt stellte klar und unverblümt Vorzüge und Schwierigkeiten beim Belarus-Geschäft heraus.

Positiv ist beispielsweise die stattliche Überwachung von Forderungen und Verbindlichkeiten zu sehen, die Zahlungsausfälle nahezu ausschließt. Negativ, weil zeitraubend, sind die extrem strengen Grenzkontrollen. Für besonders wichtig hält er gute Kontakte und einen hohen Bekanntheitsgrad auf allen politischen Ebenen. Dass er über diese verfügt beweist nicht zuletzt die Anwesenheit des Botschaftsvertreters.

Ziel der Veranstaltung war es, weitere vogtländische Unternehmen von den positiven Aspekten des Geschäftsstandortes Weißrussland zu überzeugen.

Eine Unternehmerreise in das Gebiet Brest kann kurzfristig organisiert werden. Anlass hierfür könnte z.B. der 1. Tag der Deutschen Wirtschaft in Belarus sein, der vom 1. – 3. November in Minsk stattfindet. Der Deutsch-Belarussische Wirtschaftsclub und die Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft als Veranstalter möchten eine breite Öffentlichkeit über das Engagement deutscher Unternehmen in Weißrussland informieren und Kontakte zu weißrussischen Partnern herstellen bzw. vertiefen.

Unternehmen, die am Weißrussland-Geschäft oder an der Unternehmerreise interessiert sind erhalten nähere Auskünfte bei der IHK Regionalkammer Plauen, Bereich Außenwirtschaft, Friedensstraße 32, 08523 Plauen.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer