Sonntag, 19. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 42023

Zweiter Platz für das Hummer Racing Team beim ersten Lauf zur GORM in Berlin

Wetter/Ruhr, (lifePR) - Nach nunmehr einem Jahr voller Erfahrungen hat das Hummer Racing Team bei der Germany Offroad Master (GORM) in Berlin bewiesen wie schnell ein Hummer H1 sein kann.

Bereits am Ende der zweiten Etappe betrug der Vorsprung nach 144 KM Rallyedistanz 25 Minuten auf den zweiten Platz in der Klasse. Der Tagessieg wurde trotz eines Schadens an der Hinterachse erreicht, der Hummer hatte bei dem 3,5 Stunden Rennen nämlich 4 Runden mehr zurückgelegt als die Besten seiner Konkurrenten.

"Wir haben gezeigt das wir schnell sind, nun müssen wir noch an der Zuverlässigkeit unseres Renn Hummer arbeiten." So Teamchef Uwe Zirbes.

Wie verbesserungswürdig das Thema Zuverlässigkeit ist zeigte sich auf der zweiten Etappe, durch einen weiteren Schaden an der Hinterachse fiel der Hummer wieder auf Platz zwei zurück, mit unermüdlichem Einsatzwillen gelang es Uwe und Bettina Zirbes aber das Auto während des Rennens zu reparieren und noch ins Ziel zu fahren. Selbst unter diesen enormen Druck die Zeiten aufzuholen, trotz defekter Hinterradaufhängung, bewies das Racingteam seine sportliche Fairnis indem es einem anderen Teilnehmer mit seinem Mercedes G Klasse ins Ziel abschleppte, dieser die Etappe ohne Zeitstrafe absolvieren konnte.

"Wir haben dieses Auto über die gesamte Renndistanz ununterbrochen im Rennen gehalten, dieses war ein wichtiger Test für uns." so Zirbes, der die Veranstaltung auch als Vorbereitung für die erste Profirallye des Teams sieht. Denn das Hummer Racing Team wird im August an der zur FIA Europameisterschaft gehörenden Baja Ungarn teilnehmen.

Bei den Amateurrallyes ist es üblich das jeder Teilnehmer immer weiter fahren kann, das sieht bei den FIA Profirallyes anders aus, wer einmal nicht ins Etappenziel kommt ist raus. Deshalb soll der Hummer bis dorthin zuverlässig schnell sein.

Ein weiteres Highlight wird die nächste Veranstaltung die das Hummer Racing Team in Angriff nimmt. Die Rallye Dresden Breslau (gleichzeitig 2. Lauf der GORM) wird dem Team alles abverlangen. Die ultra harte Veranstaltung ist als extrem materialmordend bekannt. Beim GORM Lauf geht der Hummer H1 mit einem Polster von acht Punkten aus dem ersten Lauf an den Start. Auch mit diesem Vorsprung wird der Kampf um den Sieg der German Off Road Masters nicht leicht den in Dresden wird die Konkurrenz sehr stark sein.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer