HSH Nordbank finanziert mit European Investment Bank Luxus-Fährschiff der Tallink Grupp

(lifePR) ( Hamburg / Kiel, )
Die Finanzierung eines der größten Fährschiffe, die auf der Ostsee verkehren werden, wurde für die AS Tallink Grupp von der HSH Nordbank strukturiert: Die "MS Baltic Princess", gebaut in der finnischen Werft Aker Yards OY, ist 212 Meter lang, bis zu 24 Knoten schnell und bietet unter anderem Platz für 2800 Passagiere, 12 Restaurants, Bars, Shops und ein großzügiges Konferenzcenter.

Die Projektkosten für die "MS Baltic Princess", die auf der Route Tallinn-Helsinki eingesetzt wird, belaufen sich auf rund 165 Millionen Euro. Die Kreditkosten in Höhe von 132 Millionen Euro sind durch die HSH Nordbank finanziert und syndiziert worden. An dem Deal beteiligen sich auch Nordea Bank, SEB (Skandinaviska Enskilda Banken) und - erstmals - die European Investment Bank (EIB).

Die EIB hat mit der Teilnahme an dem Projekt ihre erste Aktion innerhalb des Structured Finance Programms für die Region Estland gestartet. EIB-Präsident Philippe Maystadt, ehemaliger Finanzminister Belgiens, erklärte während des Signings, dass die federführende Teilnahme der HSH Nordbank ein ausschlaggebender Faktor für die EIB gewesen sei, sich an der Finanzierung der "MS Baltic Princess" zu beteiligen.

Andres Hunt, Deputy CEO der Tallink Grupp, erklärte, dass die langjährigen, guten Geschäftsbeziehungen zur HSH Nordbank wichtig für das Gelingen des Deals gewesen seien. Die innovative Struktur des Kredits basiere auf dem umfassenden Know-how des weltweit größten Schiffsfinanziers.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.