Samstag, 24. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 222805

Tunesien: Schon ein Drittel so viele Buchungen wie 2010

Bottighofen, (lifePR) - Die Urlauber kehren nach der Jasmin-Revolution nur langsam nach Tunesien zurück. Das ergibt eine Untersuchung des Reiseportals HolidayCheck.de. Grund ist die weiter unruhige Lage in dem nordafrikanischen Land.

Seit dem 1. März bieten viele Reiseveranstalter wieder Pauschalurlaube in Tunesien an. Die Zahl der Buchungen vom 1. bis zum 23. März erreichte jedoch nur 35,9 Prozent der Menge im Vorjahreszeitraum - trotz 12,1 Prozent niedrigerer Preise. Auffallend ist, dass Urlaub mit Abreise bis Ende Mai noch vergleichsweise gut gebucht wird. Hier liegt die Zahl bei 41,1 Prozent des Vorjahres. Ursache dafür sind wohl Preisnachlässe von durchschnittlich 14,8 Prozent gegenüber 2010. Bei Abreisen von Juni bis September dagegen sind die Buchungen auf 28,7 Prozent zurückgegangen. Viele Urlauber haben offensichtlich während der Unruhen im Januar und Februar auf andere Ziele wie die Türkei und die Kanarischen Inseln umgesattelt, um rechtzeitig von Frühbucherrabatten zu profitieren.

Eine ähnliche Auswertung zu dem ebenfalls krisengeschüttelten Ägypten ergab, dass die Buchungen bereits bei 71 Prozent des Vorjahres liegen. Ägypten hatte es schnell wieder aus den negativen Schlagzeilen geschafft. Außerdem liegen die Urlaubshochburgen anders als bei Tunesien weit von der Hauptstadt entfernt.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer