Wildbienensterben durch intensive Landwirtschaft?!

5. CampusKonferenz Landschaftsentwicklung thematisiert die Zukunft der Biologischen Vielfalt

(lifePR) ( Osnabrück, )
  • Freitag, 16. März 2018 um 9:30 Uhr
  • Hochschule Osnabrück, Campus Haste, Gebäude HR, Raum 05/06, Am Krümpel 31, 49090 Osnabrück
Der Schwund der Artenvielfalt wird immer dramatischer. Rund 50 Prozent der Tierarten in Deutschland stehen mittlerweile auf der sogenannten Roten Liste, die bedrohte Tier- und Pflanzenarten führt. Gefährdet sind unter anderem die Wildbienen, die sehr wichtig für die Bestäubung der Kulturpflanzen sind. Auch der Kiebitz und die Feldlerche sind bei anhaltender Entwicklung vom Aussterben bedroht. Ursachen sind vor allem der starke Pestizid- und Dünge-Einsatz in der Landwirtschaft sowie eine veränderte Bodennutzung, bei der z.B. Fruchtfolgen nicht beachtet werden.

Bei der 5. CampusKonferenz Landschaftsentwicklung 2018 der Hochschule Osnabrück am Freitag, 16. März ab 9:30 Uhr, soll es unter anderem um die Fragen gehen, wie die Biologische Vielfalt gesichert werden kann, inwieweit die Umsetzung der Energiewende davon betroffen ist und ob eine Wiederansiedlung von bereits ausgerotteten Arten möglich ist. Für die Vorträge konnten hochqualifizierte Fachkräfte gewonnen werden.

Organisator der diesjährigen CampusKonferenz ist Prof. Dr. Herbert Zucchi.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.