Werkstoffwissenschaften als Motor der Produktentwicklung

Geschäumtes Metall, das sogar schwimmen kann ? eines von vielen Forschungsergebnissen, die auf dem "Materials Day" am 20. Mai präsentiert werden (lifePR) ( Osnabrück, )
Der "Materials Day" am Donnerstag, den 20. Mai, bringt Forscher, Industrie-Ingenieure, Studierende und Schüler zusammen. In der Fachhochschule Osnabrück gibt es an diesem Tag spannende Einblicke in die Welt der Werkstoffwissenschaften.

Die Lösung vieler technischer Probleme kann heute in neuen Materialien und deren intelligenter Anwendung gefunden werden. Wie das geht, demonstrieren am nächsten Donnerstag namhafte Wissenschaftler und Ingenieure im Rahmen des VDI Materials Day an der Fachhochschule Osnabrück. Das Spektrum reicht dabei von hochfesten Stahlrohren, über digitale Verfahren zur Zahnersatzherstellung bis zum Einsatz von Kunststoffen zum innovativen Küstenschutz. Dies sind nur einige Beispiele für Einsatzgebiete moderner Werk- und Kunststoffe. "Die Kunst besteht darin, Gesetze der Naturwissenschaften mit den technisch-wirtschaftlichen Aspekten eines modernen Produktdesigns zu verknüpfen", betont Prof. Dr. Ulrich Krupp von der FH Osnabrück. "Nur so können wir den Vorsprung nicht nur Deutschlands als Exportnation sondern auch unserer Region sichern". Denn gerade die Region Osnabrück und das Emsland zeichnen sich durch eine starke Werkstoff-Industrie aus, so der Professor für Metallische Konstruktions- und Leichtbauwerkstoffe.

Für diese Branche bildet die Fachhochschule Osnabrück künftige Fachleute aus. Fünf Bachelor- und einen Master-Studiengang gibt es im Bereich "Dentaltechnologie, Verfahrenstechnik und Werkstoffwissenschaften". Mit diesen Programmen meistert die FH Osnabrück die Herausforderung, eine zukunftsweisende Ausbildung mit praxisnaher Forschung zu verbinden: Absolventinnen und Absolventen sind heiß begehrt. In den Labors der Fachhochschule arbeiten Wissenschaftler an zahlreichen Projekten im Bereich der Kunststoff- und Werkstoffwissenschaften: Gefördert werden sie von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, vom Land Niedersachsen oder von der Industrie.

Um diese Projekte und auch Studieninhalte den interessierten Firmen vorzustellen, organisierte Prof. Krupp 2007 den ersten "Materials Day". Die gemeinsame Veranstaltung der FH Osnabrück und der VDI-Arbeitskreise "Kunststofftechnik" und "Werkstofftechnik" hat gezeigt: Industrievertreter einerseits und Studierende und Professoren andererseits haben großes Interesse an dem Event. Deshalb findet der "Materials Day" nun bereits zum sechsten Mal statt. Zum wiederholten Mal sind auch Schüler und Schülerinnen aus Osnabrück mit von der Partie.

Der Beginn ist um 14.30 Uhr an der FH Osnabrück, Albrechtstraße 30. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, das Programm steht im Internet zur Verfügung: www.ecs.fh-osnabrueck.de - Aktuelles.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.