Freitag, 24. November 2017


Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung fördert Nachwuchs der Fachhochschule Osnabrück

Verleihung des Klaus-Bahlsen-Preises im WABE-Zentrum der FH Osnabrück in Haste, Donnerstag den 05.07.2007, 17.00 Uhr

Osnabrück, (lifePR) - Die Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung hat in diesem Jahr zum dritten Mal den Klaus-Bahlsen-Preis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten an der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur der Fachhochschule in Osnabrück vergeben. Die Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung mit Sitz in Hannover, 1972 von Klaus Bahlsen (1908-1991) gegründet, fördert vornehmlich Projekte der Naturheilkunde, des Naturschutzes, des ökologischen Landbaus und der gesunden Ernährung.

Der in diesem Jahr mit insgesamt 2200, - Euro dotierte Klaus-Bahlsen-Preis wird am Donnerstag, dem 05.07.2007 im Anschluss an eine Fachtagung über zeitgemäße Schulverpflegung im WABE-Zentrum – Klaus-Bahlsen-Haus in Wallenhorst – Lechtingen verliehen. Die aus vier Professorinnen und Professoren, dem Dekan der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur und dem Vorsitzenden des Vorstands der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung bestehende Jury hat in diesem Jahr drei Diplom- und eine Projektarbeit aus den Studiengängen Landschaftsentwicklung, Landwirtschaft und Ökotrophologie ausgewählt, die sich mit Aspekten nachhaltiger Verbraucherinformation, Ernährung, Lebensmittelproduktion und Nacherntetechnologie beschäftigen.

Klaus-Bahlsen-Preis 2007 Prämiert mit dem 1. Preis wird die Diplomarbeit von Agnes Echterhoff zum Thema „Lebenslagen im ländlichen Raum – Analyse einzelner Dimensionen der Lebenslage von Menschen in ländlichen Regionen des Kreises Steinfurt und daraus abgeleitete Empfehlungen für die Arbeit des Westfälisch-Lippischen Landfrauenverbandes (WLLV)“. Einen 2. Preis errang Sebastian Döbelt für seine Diplomarbeit „Erfolgskontrolle ausgewählter Gewässerentwicklungsmaßnahmen an Schwalm und Sülz in Nordrhein-Westfalen unter besonderer Berücksichtigung von Gewässerstruktur, Makrozoobenthos und Fischfauna“. Der 3. Preis geht an Simon Schorre für seine Arbeit über „Landbewertung sowie Landnutzungsplanung in einem Flusstal bei Fojnica / Bosnien Herzegowina“.

Im Bereich Projektarbeiten wählte die Jury die Semesterarbeit einer 16-köpfigen Studierendengruppe aus dem Studiengang Landschaftsentwicklung aus, die sich besonders engagiert und kompetent mit dem Barnstorfer Moor, seiner Gegenwart und Zukunft beschäftigt hat.

Die Preisverleihung für die Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen Klaus-Bahlsen-Preises erfolgt durch den Vorstandsvorsitzenden der Rut- und Klaus-Stiftung, Herrn Prof. Dr. Burkhard Huch, der zusammen mit der Juryvorsitzenden, Frau Prof. Dr. Elisabeth Leicht-Eckardt, die Urkunden überreichen wird. Zum Ausklang des Abends wird im WABE-Zentrum – Klaus-Bahlsen-Haus zum Sektempfang geladen. Die Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur und die Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung gratuliert den Preisträgerinnen und Preisträgern des Klaus-Bahlsen-Preises 2007.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer