Dienstag, 12. Dezember 2017


"Coala" bewegt die Landtechnik

Osnabrück, (lifePR) - Das Kompetenz- und Innovationszentrum "Coala" der Fachhochschule Osnabrück will einen Beitrag zur Landtechnik leisten. Am 13.September 2007 stellte sich das Projekt der Öffentlichkeit und Multiplikatoren aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft vor.

Coala (competence of applied agriculturing engineering) konzentriert das bereits vorhandene Fachwissen im Bereich der Agrar-, Umwelt und Ernährungswissenschaft. Das Projekt wird so zum kompetenten "Partner für Wissen und Transfer" der Landmaschinenindustrie in Sachen Forschung und Entwicklung.

Die Entwicklungspartnerschaft von Hochschulen und Wirtschaft stand dementsprechend auch im Fokus der Kick-off Veranstaltung. Vertreter der Wirtschaft und Wissenschaft tauschten sich in einer vom ersten Kreisrat des Landkreises Osnabrück, Dr. Reinhold Kassing, moderierten Podiumsdiskussion über Potentiale einer solchen Zusammenarbeit aus.

Die Teilnehmer der Diskussion begrüßten dabei einhellig die Einrichtung des Kompetenzzentrums "Coala". "Die Fachhochschule Osnabrück zeigt, dass sie die Zeichen der Zeit erkannt hat. In der Öffentlichkeit wird Landtechnik oft als etwas Unmodernes und Rückständiges betracht. Dabei ist gerade in den Zeiten einer stetig wachsenden Weltbevölkerung die Frage, wie diese in Zukunft versorgt werden kann, hochaktuell. Die Agrartechnik ist eine Schlüsseltechnologie, " so Prof. Dr. Ludger Ferichs, Vorsitzender der Max-Eyth-Gesellschaft Agrartechnik im VDI.

In Osnabrück und Umgebung findet sich ein Schwerpunkt der deutschen Landmaschinenindustrie. Die hierdurch bedingte Nachfrage an qualifiziertem Fachpersonal wird zu einem Großteil durch Absolventen der Fachhochschule Osnabrück gedeckt.

"Coala" bietet für Studierende der Agrartechnik schon während des Studiums attraktive professionelle Mitarbeit an Forschungsprojekten, die unmittelbar der Industrie zu Gute kommt. Hier können bereits Kontakte zu zukünftigen Arbeitgebern geknüpft und gepflegt werden.

"Coala ist ein Meilenstein einer Prozessentwicklung", resümiert Prof.Bernd Johanning, Projektleiter von "Coala". Das neue Kompetenzzentrum bündelt Erkenntnisse aus zwei Forschungsprojekten der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur sowie der Fakultät Ingenieurswissenschaften und Informatik.

Die Hochschulleitung, vertreten durch Prof. Dr. Peter Seifert, zeigt sich über die Gründung "Coala" sehr erfreut: "Ein Leuchtturm wie Coala verschafft uns im Wettbewerb mit anderen Hochschulen einen unschätzbaren Vorteil."
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer