Novellierung des Berufsbildungsgesetzes: Hochschulpräsidium sieht geplante Fortbildungsbezeichnungen in der Berufsbildung kritisch

(lifePR) ( Ludwigshafen, )
Die im Rahmen der Novellierung des Berufsbildungsgesetzes vorgesehene Einführung der neuen Fortbildungsbezeichnungen „Geprüfter Berufsspezialist“, „Bachelor Professional“ und „Master Professional“ wird von der Leitung der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen kritisch gesehen. Sie wisse sich hierin einig mit zahlreichen Berufsverbänden wie beispielsweise dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI).

„Bei allem Verständnis dafür, dass man die Abschlüsse im Bereich der Berufsbildung attraktiver machen möchte, kann es nicht sinnvoll sein, mit den Bezeichnungen „Bachelor“ und „Master“ verbundene berufsbezogene Label zu kreieren, die national und international für Verwirrung sorgen werden“, beschreibt Hochschulpräsident Prof. Dr. Peter Mudra seine kritische Position und betont, dass die Begriffe „Bachelor“ und „Master“ bislang eindeutig mit dem akademischen Bildungsweg assoziiert würden.

Die berufliche Weiterbildung, die in Deutschland eine bemerkenswerte Tradition und Qualität habe, bedürfe aus seiner Sicht keiner verwirrenden und vermutlich eher von Marketingüberlegungen getragenen „Umetikettierungen“. Man hoffe, dass nach der Zustimmung durch den Bundestag nun doch noch die Länderkammer in Berlin interveniere so Mudra.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.