Montag, 23. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 16905

NRW denkt nach(haltig) – bei der Filmvorführung "Losers and Winners" in Köln

Marl, (lifePR) - Im Jahr 2000 wurde die Kokerei Kaiserstuhl III in Dortmund nach nur acht Jahren Betriebszeit stillgelegt und drei Jahre später an einen chinesischen Bergwerkskonzern verkauft. Die darauf folgende Demontage der Anlage in Deutschland durch eine chinesische Firma dokumentierten die beiden Filmemacher Ulrike Franke und Michael Loeken in ihrem Film "Losers und Winners". Über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren verfolgten sie die Abbauarbeiten und beobachteten dabei Alltag und Leben der beteiligten Arbeitskräfte aus Deutschland und China. Im Vordergrund stand dabei weniger der eigentliche technische Arbeitsprozess, sondern das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Lebenswelten und scheinbar unvereinbarer Mentalitäten: auf der einen Seite die deutschen Kokereimitarbeiter, die am Abbau ihres ehemaligen Arbeitsplatzes beteiligt waren, auf der anderen Seite die chinesischen Arbeitskräfte, die unter harten Arbeitsbedingungen mit dem ungewohnten deutschen Alltag zurechtkommen mussten.

Entstanden ist ein überaus spannender und unterhaltsamer Dokumentarfilm, der die Kehrseite der Globalisierung am konkreten Beispiel des hoch entwickelten Standorts Deutschland beschreibt. Der Filme wurde bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet und läuft auf zahlreichen Festivals im In- und Ausland.

Das Allerweltskino präsentiert in Anwesenheit der beiden Regisseure am Dienstag, den 25. September 2007, ab 20:00 Uhr den Film im OFF Broadway Kino, Köln (Zülpicher Strasse 24, 50674 Köln). Der Eintritt beträgt 6,- Euro.

(Bild-)Redakteure sind herzlich eingeladen, die Veranstaltung kostenlos zu besuchen, eine vorherige Anmeldung ist jedoch notwendig (Kontakt und E-Mail-Verteiler: Joachim Steinigeweg, js@allerweltskino.de).

Das Allerweltskino Köln zeigt Filme aus anderen Kulturen und fremden Ländern, die auf dem europäischen Kinomarkt nur geringe Chancen haben. Das Projekt, das 1986 aus einem Zusammenschluss von film- und interkulturell interessierten Personen und Institutionen entstanden ist, ermöglicht es allen Interessierten seitdem regelmäßig, Filme aus und über die so genannte "Dritte Welt" im Kino zu sehen, und leistet damit einen Beitrag zum interkulturellen Austausch und Dialog. Dokumentarische Filme über Länder und Themen der "Dritten Welt" finden ebenso ihren Platz wie Filme zum interkulturellen Vergleich zwischen unserer und anderen Kulturen. Das Allerweltskino gibt es nicht nur in Köln, sondern auch (unter anderer Trägerschaft) in Leverkusen, Bonn und Aachen. Informationen, Standfotos in Druckqualität und das aktuelle Kölner Programm: www.allerweltskino.de

Die Veranstaltung wird präsentiert von NRW: NEUES LERNEN 2007. Unter dem Motto „NRW denkt nach(haltig)“ widmet sich NRW: NEUES LERNEN in diesem Jahr dem Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung. Ziel ist, die Möglichkeiten von Medienarbeit mit den Prinzipien der Nachhaltigkeit zu verbinden. Im Sommer und Herbst finden überall im Land Veranstaltungen und Aktionen zum Thema statt.

Alle Veranstaltungen werden im Internet unter www.nrw-neueslernen.de in einem Veranstaltungskalender vorgestellt und bei Interesse durch einzelne Mediengruppen dokumentiert. NRW: NEUES LERNEN zeichnet die besten Veranstaltungen und Beiträge am Ende des Jahres aus.

NRW: NEUES LERNEN 2007 steht unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Jürgen Rüttgers. Auftraggeberin von NRW: NEUES LERNEN ist die Staatskanzlei NRW. Durchgeführt wird es von der ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH. Kooperationspartner von NRW: NEUES LERNEN ist das NaturGut Ophoven.

Weitere Informationen zu NRW: NEUES LERNEN 2007 unter: www.nrw-neueslernen.de.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer