6 neue "Umweltfreunde" für die VAG

6 neue "Umweltfreunde" für die VAG (lifePR) ( Freiburg im Breisgau, )
Mit sechs neuen, besonders umweltschonenden Gelenkbussen der Marke "Mercedes Benz Citaro 0350G" geht die Freiburger Verkehrs AG (VAG) kurz vor dem Jahreswechsel an den Start. Mit den jeweils 260 Kilowatt starken Fahrzeugen umfasst die Busflotte der VAG nun 70 Fahrzeuge (37 Gelenkbusse, 30 Standardbusse, 3 Minibusse). Die dreitürigen Niederflurfahrzeuge sind mit einem besonders abgasarmen Motor der Stufe "Euro 5/EEV" ausgestattet, wobei das Kürzel "EEV" für "Enhanced Environmentally Friendly Vehicle" , also besonders umweltfreundliche Fahrzeuge, steht. Filtersysteme (SCRT-System = Continously Regenerating Trap) sowie andere Abgasbehandlungstechnologien setzen den Partikelausstoß fast auf Null und senken den Stickoxidausstoß weit unter die vom Gesetzgeber vorgegebenen Grenzwerte. .
Bei der Vorstellung der neuen Busse freute sich VAG-Vorstand Prof. Dr. Rolf-Michael Kretschmer, dass die VAG mit den neuen Citaros, die die gegenwärtig anspruchsvollste EU-Abgas-Norm für Busse erheblich unterschreiten, "in Sachen Umweltschutz in Freiburg ein starkes Zeichen setzt". Die Ausgabe von rund 2 Millionen Euro nannte Kretschmer "gleichermaßen eine Investition für unser Fahrgäste und in die Luftreinhaltung". Michael Pistetzky, Niederlassungsleiter von Mercedes Benz in Freiburg, sagte bei der Übergabe der Busse, dass diese Generation der Citaros "umweltseitig weltweit die optimalsten Dieselbussen" seien. Er bezeichnete die VAG mit ihrer modernen Busflotte als "eines der fortschrittlichsten Verkehrsunternehmen in Deutschland".

VAG setzt Maßstäbe beim Umweltschutz

Die VAG ist und bleibt das umweltfreundliche Verkehrsunternehmen der Stadt Freiburg. Als eines der ersten Verkehrsunternehmen in Baden-Württemberg setzt sie nun Busse ein, die den strengen EEV-Standard erfüllen. Sie setzt damit ihre Tradition fort, stets schadstoffarme Fahrzeuge zu beschaffen. In dieser Tradition steht auch seit 1998 der Einsatz schwefelfreien Dieselkraftstoffs, der Schwefeldioxidverbindungen erst gar nicht entstehen lässt sowie die Verwendung der jeweils aktuellen Filtertechnik zur Partikel- und Feinstaubverringerung. Mit 1,9 Gramm Stickoxiden je Kilowattstunde sind die Werte dieses Gases im Vergleich zu Fahrzeugen mit Euro 1 Norm um rund 80 Prozent vermindert. Beim Partikelausstoß – der auch für den Feinstaub verantwortlich ist – liegt der wert mit 0,003 Gramm je kWh sogar um 98 Prozent niedriger als bei älteren Bussen.

Die sechs neuen Busse bieten aber nicht nur Vorteile für die Luftreinhaltung und den Klimaschutz: Sie bieten auch für die Fahrgäste jede Menge Annehmlichkeitent: Der Niederflureinstieg zusammen mit der Möglichkeit des "kneeling" – also des seitlichen Absenkens des Busses an der Haltestelle – erlauben allen Fahrgästen einen bequemen und schnellen Einstieg. In den Bussen selbst erwartet die Fahrgäste auf 47 Sitz- und 105 Stehplätzen und einem Rollstuhlplatz das audiovisuelle Informationssystem, das zum Beispiel über die nächste Haltestelle Auskunft gibt.

Gedacht wurde nicht zuletzt auch an die Fahrerinnen und Fahrer der VAG, für die der Bus schließlich den Arbeitsplatz darstellt. So sind die Fahrerstände und auch die Fahrersitze nach den aktuellen ergonomischen Erkenntnissen ausgestattet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.