12. ESPA Ötscher Ultra-Marathon am 12. und 13. Juli u.a. mit Berglauf-Weltmeister Jonathan Wyatt

Vorjahres-Gesamtsieger und Lokalmatador Harald Gschwandegger
(lifePR) ( Wien, )
Er zählt zu den anspruchsvollsten Gelände-Marathons Europas: Am 12. und 13. Juli geht zum zwölften Mal der ESPA Ötscher-Ultra-Marathon in Lackenhof am Ötscher (NÖ) über die Bühne. Nationale und internationale Weltklasseläufer aus der Ultra-Marathonszene haben sich angesagt, darunter Vorjahressieger und Lokalmatador Harald Gschwandegger, der vierfache Gesamtsieger Salameh al Aqra aus Jordanien und der mehrfache Berglauf-Weltmeister und Olympia-Teilnehmer Jonathan Wyatt aus Neuseeland.

Der ESPA Ötscher-Ultra-Marathon zählt zu den Top 20 der weltweit schönsten, aufregendsten und aufgrund der hohen Temperaturen wohl auch anstrengendsten Abenteuerläufen. An den beiden Lauftagen werden insgesamt 72 Kilometer und 3.000 Höhenmeter bewältigt. Heuer erwarten die Veranstalter bis zu 120 Teilnehmer aus rund zehn Nationen.

Der ESPA Ötscher-Ultra-Marathon findet in zwei Tagesetappen statt: Am ersten Tag müssen die Läufer 50 Kilometer und 1.850 Höhenmeter in einer Schleife durch die berühmten Ötscher-Gräben bewältigen. Neu: Seit heuer können auch Zweier-Teams die Herausforderung annehmen. Tags darauf geht es bei Schönwetter über den berüchtigten "Rauen Kamm", den Bergrücken des Ötschers, der auch einige Kletterstellen beinhaltet, auf den Gipfel und zurück nach Lackenhof. Die Distanz, die dabei zurückgelegt werden muss: 22 Kilometer und 1.150 Höhenmeter. Auf Hobbyläufer, die den Ötscher-Lauf "gemächlicher" angehen wollen, wartet der flache, 8 Kilometer lange "Bärenlauf" am Samstag.

"Die Läufer werden ihr Letztes geben. Wir könnten so wie im letzten Jahr ein packendes Finish sehen, möglicherweise wieder mit einem Überraschungssieger", meint Franz Gschiegl, Geschäftsführer des Hauptsponsors ERSTE-SPARINVEST, der selbst zum neunten Mal am Start stehen wird. Das Preisgeld für die Sieger beträgt gesamt 5.350 Euro.

Mit dabei im "Land der Canyons und Bären" ist diesmal auch der World Wide Fund For Nature (WWF), der sich für die Braunbären in Österreich einsetzt. Mit 10 Euro vom Nenngeld jedes Läufers wird das WWF-Projekt zur Sicherung einer lebensfähigen Bärenpopulation, die im Ötscher-Gebiet ideale Lebensbedingungen vorfindet, unterstützt. Auch für die Unterhaltung der kleinen Bärenfans ist gesorgt: Es erwartet sie ein spannendes Rätsel- und Spielprogramm.

Anmeldung und nähere Informationen unter www.oetschermarathon.at. oder Tel. 07485/98858, Herr Herbert Egger.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.